Reitlegging selber machen



Ich werde oft angehauen,  ein Schnittmuster für eine Reithose zu machen, denn die gekauften wären ja so teuer und außerdem wären sie immer unbequem. Das mit dem "nie passen" kenne ich. Und vor allem engen sie so oft ein. Ohne Sattel aufs Pferd springen mit ner Vollbesatzreitehose ist quasi unmöglich, man kann seine Beine kaum mehr als 90 Grad öffnen. Pech hat da der, der ein dickes Pferd reitet und die Beine auch im Sattel spreizen muss.

Die Erlösung hat Jahrzehnte auf sich warten lassen und lässt nun alle Reiter erleichtert aufseufzen: Die Reggings. 
Sie bringt maximale Bewegungsfreiheit und das Gefühl quasi nackt auf dem Pferd zu sitzen - wenn man sich die 100€ leisten kann, die das gute Ding kostet. 
Ich habe daher einen kleinen Test gemacht und eine Laufhose mit Sockenstopper aufgemöbelt. Die Laufhosen haben schon vor einiger Zeit in meinen Kleiderschrank Einzug gehalten und lassen mich nun auch abends auf dem Sofa sexy gammeln. 
Sockenstopper bekommt ihr in einigen Bastelläden oder über Amazon für unter 5€. Da ich auf den Land und ohne Auto wohne, kaufe ich natürlich bei Amazon. 
Die Laufhosen habe ich über Zalando im Ausverkauf bestellt und mich für die Marke Even&Odd entschieden, weil sie recht günstig sind und die bisherigen Kleider die ich davon hatte, dennoch gut hielten. 
Man legt man sich die Hose auf einen Tisch, faltet etwas Zeitung, schiebt sie in die Hosenbeine und fängt an mit der Tube kleine Punkte auf die Hose zu tupfen. Ich habe hier per Augenmass einen Vollbesatz getupft. Die Hose sollte von vorne und hinten bemalt werden. Die Punkte trocknen relativ flott und so habe ich noch eine zweite Schicht auf die Punkte aufgebracht. Und weil ich sicher gehen wollte, dass die wirklich richtig griffig werden, noch eine Dritte. Anschliessend hat sich meine Katze drauf gelegt. Den Schritt würde ich allerdings beim nächsten Mal aussparen. 


Nach zwei Wochen im Reiteinsatz sieht die Hose so aus. Also eigentlich absolut vorzeigbar. 
Die Nähte der Laufhosen sind alle sehr flach genäht, sodass da nichts drückt und keine Spuren hinterlässt. Der selbstgemachte Grip hält wunderbar, scheuert nicht und klebt dich schön an den Sattel. Sollte er irgendwann etwas abgenutzt sein, kann man ihn sicher wieder gut erneuern. 
Die Laufhosen sind sehr dünn und vor allem für den Sommer sicher eine Wohltat, ihr wisst ja alle, wie fest man im Sommer auf dem Pferd in voller Montur schwitzt. 
Der Reissverschluss, der hinten am Saumende angebracht ist, würde sicher in Stiefeln scheuern. Ich gehöre allerdings nicht zu den Stiefelträgern, daher kann ich sagen: Die selbstgemachte Reggings, kann ich wirklich weiterempfehlen. Und ich fühl mich darin so gelenkig wie ein Voltigiermädchen und kann locker auf meinen 1,53 m Hafi springen. 






Kommentare

  1. Das ist ja eine tolle Idee.Da musst Du dann mal berichten ob die Stopper auch länger halten
    Liebe Grüße Iris

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts