Dienstag, 18. April 2017

Von Rabenmüttern und Nebelkrähen 14.0

oder auch..
nein, meine Suppe ess ich nicht.

Ja, wir Mütter haben es schon nicht leicht. Zwischen Wäschebergen und Freizeitterminen führen wir nebenbei noch richtige Schlachten am EssTisch mit unseren Kleinsten. 

***SuperRabenMama im RTL Format***


Da gibt es wahre
  Hungerstreike, Boykotte, MamaPutschVersuche,
 Stoßgebete und ErbsenZählerDuelle.

Der normale Wahnsinn zwischen "Ess ich nicht!"  und "Ieeeeh, immer gibt es NUR Suppe!"

Schon Morgens kann es zu einer mittleren Katastrophe und dem finalen Streitzug um den Kampf um Mittelerde kommen, wenn das Geschwister vor einem, das LieblingsMüsli leert.
 Wenn die Milch zu wenig, zu viel oder überhaupt gereicht wird. Der Löffel nicht den gewünschten geschwungenen Bogen hat oder der Stuhl einen Hauch zu kühl erscheint
 und einem Niemand eine Decke bringt.

Schon minimale Änderungen des morgendlichen Rituals (die vom Nachwuchs so nicht eingeplant wurden) können zu einer emotionalen Eskalation führen.... zu einer grundlosen Eskalation, bis man schließlich den Schulbus verpasst... UPS!  Alles schon gehabt!

Meine liebe Katrin von "Deine Tragetante" schrieb mir unter meinen letzten Beitrag, ich solle doch mal Etwas zum Thema Essen schreiben. Gesagt, getan. Aber wo fange ich an? Am besten damit: Wir sind nicht allein! 

Nein, an jedem Esstisch findet das BlickDuell um den verlorenen Löffel statt....

 "Mein Löffel ist runter gefallen!"  "Dann heb ihn doch auf!"   Mühsam strecken die Ärmchen des Nachwuchses sich Richtung Boden... ein Jammern... ein Stööööhnen. "Ich komm nicht dran, dann muss ich ja aufstehen. Mama, kannst du ihn nicht aufheben!?"  "Ich muss doch aber auch aufstehen!"  Nun beginnt das BlickDuell, wer blinzelt zuerst und lässt sich Mutter nicht in den ersten Augenblicken vom Hundeblick erweichen, dann versuchen wir es eben mit lautem Geweine. Geschrei. Und dem TotschlagArgument "Immer muss ich alles selber machen!"  
  Oh mein Goooott, du armes Kind.
Bitte überanstreng dich nicht mit deiner Selbstständigkeit.

Man reiche dem Nachwuchs doch bitte das Wasser, auch wenn es direkt vor ihm steht...
 Hallo? Das Glas füllt sich nicht von alleine.
 Also Mama... manchmal muss man schon ein wenig mitdenken.

Ja mitdenken, das ist das Schlüsselwort.
 Vorkehrungen treffen, um später ein erholsames Essergebnis am Tische zu erzielen.
 Ich fülle meist jedes Glas mit Wasser, Setze jedem Kind die gleichen kleinen und große Berge Speisen auf den Teller und positioniere Essbestecke links wie rechts neben den Tellerchen... und dann wenn ich alles trapiert und dekoriert habe rufe ich zum finalen MampfKampf.

"Kommt maulen, ich habe gekocht!"

Zwischen "Du bist die beste Köchin!" und "Du willst mich vergiften!"  
liegt meistens nur eine Zwiebel oder ein Pfefferkorn. 
Ja.. meine Kinder essen mittlerweile Alles, dank Meister PürierStab :-) da findet ihr NICHTS mehr! 

Kind eins mag keine Nudeln,
 Kind zwei keine Kartoffeln
Kind drei mag keine Pizza 
und Kind vier findet alles doof
was vorige größere Geschwister bereits mit "Bähhh" tituliert haben,

Alles, was als "Nicht essbar!" vom Teller gefiltert wird, 
landet dann mal liebevoll mal weniger auf meinem Teller. 
Während ich schon längst aufgegeben habe noch genüsslich zu kauen, um überhaupt noch die Nahrungszufuhr für diesen Tag zu sichern, fliegt eine Schinkenscheibe auf meinen Teller. 
Es war wohl damals ein Fehler als ich mütterlich mal anbot
 "Dann gib es doch mir, wenn du es nicht magst...!"  Ich Verrückte aber auch

Und nein, ich verwöhne meine Kinder sicherlich nicht.. niiiie!!! Niemals! Seht ihr die Ironie? :)
 und habe sie mir auch nicht selbst zu kleinen Diven erzogen!
 Sie zeigen mir nur jeden Tag willensstark ihren eigenen Charakter. 

Probieren muss hier jeder alles. 
Aber nur Essen, was er wirklich schafft! 

Wir fangen gemeinsam an 
und hören gemeinsam auf. 

Wir lachen  und erzählen. 
aber bitte nicht mit vollem Mund.

Wir schütten zu viele Wasserbecher um 
und es geht oft Etwas mal daneben.

Aber auch wenn ich öfter fluche, wenn ich unterm Tisch rumrutsche und wische.. 
 letz endlich ist das alles nebensächlich, denn irgendwann ist das mal vorbei
 und das ganze planke, wahnsinnige Chaos ist eine blasse Erinnerung.

Irgendwann ist es vorbei... Sag dir das immer!

Habt ihr auch öfter mal MachtMampfKampf
 mit euren KrawallNudeln und TrotzKopfZwergen?

Sagt bitte "JAAAAA!" :-)

<3-lichst DanniHanni


Kommentare:

  1. JAAAAA!!! Mindestens dreimal täglich...
    "Erhol" mich grade immer noch vom Frühstück... ;-)
    Zum Mittagessen gibts heute Suppe, dass essen wenigstens alle - da motzt höchstens der Mann...
    Noch sind meine ja erst 2,5 (Zwillingsmädels) und fast 5 (großer Bruder) - freu mich jetzt schon auf die Pupertät! Da kann ich dann wahrscheinlich ein Schild mit "Irrenhaus" an die Haustür hängen
    LG, Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :D ich bitte doch darum.
      Mal sehen was ich koche.. hab schon Schweißperlen auf der Stirn... LG Danni

      Löschen
  2. .....könnten das nur die Probleme von Vollzeit Hausfrauen sein?? Lustiger Bericht jedenfalls. Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wieso sollte das so sein? Ich denke, auch berufstätige Mütter kochen....

      LG Danni

      Löschen
    2. Bestimmt nicht, das kenn ich nur zu gut und ich arbeite drei Tage die Woche (und geniesse dann die ruhigen Mittagessen ;-)
      Ich versuche jeweils mich nicht zu sehr in Machtkämpfe zu verstricken, sondern Alternativen anzubieten: entweder das oder das...
      Beim Grossen (6) hat das jeweils recht gut geklappt. Die Kleine (2.5) macht mehr general-Opposition und will z.b. nur noch Schoggi essen...

      Löschen
  3. Haha,sehr schön geschrieben! :-)
    Kommt mir doch soooooo bekannt vor. :-) Habe zwar nur 3 Kinder, von denen das Jüngste noch vollgestillt wird, aber die beiden Geschwister können mich auch aus der Reserve locken, mit All dem, was Du so schön beschreibst. Gerade vorhin mussten noch 5 extra lange Löffel für das Wasser geholt werden... Wozu brauchen 2 Kinder 5 Löffel für ihr Wasser???
    Mir fehlten nur noch die Ermahnungen, die Füße doch bitte unter dem Tisch, die Ellenbogen vom Tisch zu behalten... ;-) Und der Kopf fällt auch nicht ab, wenn man ihn nicht stützt... ;-)
    Aber ich muss zugeben, es ist schon lustig, wenn Dir ne 3 Jährige mit todernster Miene klarzumachen versucht, dass sie nicht IMMER ALLES selbst machen könne, und es viel zu anstrengend sei, wenn sie SCHON WIEDER aufstehen solle, um sich ALLES selbst zu holen, obwohl sie sich doch gerade erst hingesetzt habe um in RUHE zu essen... (*lach*)
    Und häufig höre ich mich wie meine eigene Mami an, die es (jetzt im Nachhinein betrachtet :-))echt gut gemacht hat. :-)
    Danke für diesen lustigen Beitrag, der mir meine (leider zu kurze und auch nicht wirklich ruhige) Mittagspause versüßt hat!
    Liebe Grüße, Yvette

    AntwortenLöschen
  4. Früher war ja angeblich alles besser aber die Enkelkinder sind nicht "schlechter" als die eigenen Kinder, gerade beim Essen.
    Es könnte auch hier, bzw. bei meiner Tochter in genauso passiert sein. Bei zwei Kindern ist es noch überschaubar und ich als Oma kann immer noch nach Hause fahren und den ganzen Kladderradatsch meiner Tochter überlassen. Macht man als Mutter der Tochter aber auch nicht, oder?
    Meine Kinder hatten einen Lieblingskuchen, den Zwetschenkuchen meiner Mutter. Der schmeckte besser als der von mir gebackene. Selbst wenn ich den Kuchen heimlich ins Haus brachte wurde behauptet "Der schmeckt nicht wie bei Oma Erna!!!" Seltsam.......
    Vielen Dank für Deinen Post. Ich werde ihn meiner Tochter als Lektür empfehlen. Manchmal reicht das Gefühl,dass man nicht die Einzige Rabenmutter ist ja schon um den Tag zu retten.
    Liebe Grüße, "Oma" Inge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Kuchen ist eine lustige Geschichte :-)

      Ja meistens hilft die ungefilterte Wahrheit, wie es in anderen Haushalten zu geht, ungemein.

      LG Danni

      Löschen
    2. Ooooooooooooh yes!

      Hallo, ich bin besagte Tochter mit den zwei motzenden Töchtern :)

      Top aktueller Fall von heute Nachmittag (Inge war schon weg): ich mache mit den Mädels (die Große 5 Jahre alt und die Lütte 1 Jahr alt) Kaffeezeit und denke in meinem jugendlichen Wahnsinn, ich tue den Kindern einen Gefallen, weil vom Ostermontag noch selbstgebackene Waffeln übrig sind - falsch gedacht. Die Lütte strahlt und ist glücklich, die Große beschäftigt sich erst einmal mit ihrem Kakao und knibbelt nur an der Waffel herum.
      "Mama, die Waffel schmeckt irgendwie nicht...!"
      "Warum?"
      "Weil sie kalt ist!"
      "Dann toaste ich sie dir kurz auf!"
      "Oh ja!"
      ... Toastpause ...
      "Mama, die Waffel schmeckt immer noch nicht!"
      *grummel*
      "Ich mag die nur, wenn die frisch aus dem Waffeleisen kommen!"
      *kreisch*
      "Und was kann ICH jetzt essen?"

      LieGrü von einer Leidensgenossin

      Löschen
    3. Nichts..... ja das Problem: Hier ist Nichts was ich esse.... es sind schon Kinder am gedeckten Tisch verhungert :)

      Man muss sie lieb haben.

      Danke für deinen Einblick in den normalen Wahnsinn

      LG Danni

      Löschen
  5. Oh so ein herrlicher Post :-)
    Kenn ich nur zu gut von zuhause ;-) bei meinen Geschwistern daheim ist es nicht anders…und wehe die Nudeln haben mal ne andere Ausformung als Spaghetti :D
    Lese immer wieder gerne bei euch
    Viele Grüße
    Hunni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hunni...

      Es beruhigt so ungemein.... dass es überall gleich ist :)

      LG Danni

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...