Dienstag, 10. Mai 2016

Frauenheilkräuter und Mai-Elixier


Da ich eh verschrien bin, als die mit der "Hexenlache" passte es wohl vorzüglich als ich mich
 letztes Wochenende auf eine geführte Kräuterwanderung begab.
Ich lache nicht nur so, ich bin auch so gemein wie eine =)

Mit Freundinnen und viel Sonne im Himmel und im Herzen ließ ich mich also entführen
 in die Heilkunde der Natur.

Stichpunktartige Texte auf Karten halfen uns, sich die Kräuter zu erklären - so erfuhren wir alle 
viel Wissenswertes und auch teils Bekanntes an diesem Nachmittag.

"Alles, was in deinem Garten an UnKräutern wächst - brauchst Du!"

Die Wanderung stand unter dem Schwerpunkt der Frauenheilkräuter und auf einige möchte ich in meinem Text heute eingehen.

1. Gundermann  Wikipedia


Sah für mich immer wie eine Taubnessel aus und so war ich entzückt, als ich merkte, dass Gundermann in meinem Garten überall wuchert. 

Der Geruch und Geschmack wird als harzig-aromatisch, minzähnlich und lakritzartig beschrieben.
Ich beschrieb es eher wie : "Ziege!"

Gundermann ( Gundelrebe ) gilt als antibakteriell, antioxidativ und entzündungshemmend.
Z.B. kann man mit einer Teelösung Zahnfleischentzündungen behandeln

HIldegard von Bingen empfahl ihn für Ohren- und Kopfschmerzen.


2. Giersch  Wikipedia


Seine Form erinnert an einen Ziegenfuß und daran lässt er sich gut bestimmen.
Anwendung fand der Giersch bei Rheuma und Gicht und ist wohl in vielen Gärten als lästiges Unkraut verschrien, das unermüdlich durch seine tiefen Wurzeln wuchert.
Hier leider nicht!! Giersch wo bist du!?!?!

Sein Geschmack gleicht dem der Petersilie, was ich bestätigen kann - da ich alles an diesem Tag frisch wie eine Kuh von der Wiese fraß .  Lecker!

Giersch gilt als beruhigend, was mir von meiner Freundin nahe gelegt wurde zu nehmen.
Da der liebe Giersch aber nicht in meinem Garten lebt - glaube ich da nicht dran .... haha


3. Frauenmantel  Wikipedia


Oder auch "AllerFrauenHeil"

Frauenmantel soll gegen krampfartige Regelschmerzen / MagenDarm-Erkrankungen helfen. 
Leider war dieses Blatt eines von Zweien, welches uns begegnet ist. 


4. Storchschnabel  Wikipedia


Der Kindsmacher der Volksmedizin soll den Eisprung der Frau begünstigen.

Umschläge mit dem Kraut helfen bei Wunden, Ausschlägen 
und sind auch ebenso heilend bei Lymphstau.

Storchschnabel soll auch Anwendung finden bei: 
Melancholie, Lippenherpes und Mittelohrentzünd.

Das werde ich demnächst mal testen, wenn wieder mal meine Welt untergeht, wenn ich Herpes bekomme und meinem Mann solang die Ohren vollheule bis er eine Entzündung bekommt,

***

Zusammenfassend kann zu jedem Kraut gesagt werden, daß sie unserer Weiblichkeit nur zu Gute kommen im Sinne des monatlichen Zyklus.


Auf unserem Weg lernten wir noch einige andere Pflanzen und ihre Anwendungen kennen.
So sammelten wir auch Gänseblümchen, Löwenzahn, Sauerampfer....
um später auf einer Wiese unser Mai-Elixier herzustellen.


Rezept:

"Gierschblätter, Gänseblümchenblüten, Gundelrebenkraut, Sauerampferblätter und Löwenzahnblüten werden in eine leere, saubere Flasche gefüllt und mit Schnaps, mindestens 38%igem, übergossen. 100 Gramm Kandiszucker dazugeben, die Flasche 3 Wochen verschlossen an einen hellen, sonnigen Ort stellen, täglich umschütteln, danach absieben.
Täglich 1 Gläschen nach den Mahlzeiten trinken - das bringt den Stoffwechsel in Schwung"

nach zu lesen auf dieser Seite: 


***

Heute Morgen sind wir direkt in den Garten und haben Gundermann und Spitzwegerich gesammelt um Tinkturen anzusetzen.
Unsere gesamte Wiese besteht aus Spitzwegerich, er soll ja gut gegen Husten helfen und kleine Schürfwunden lindern. Passt zu uns!


Wie haltet ihr es so mit Medizin? Braut ihr auch ab und zu selbst Tinkturen?
Auf was könnt ihr schwören, was immer hilft?
Ich bin offen für jeden Rezeptvorschlag und jede Anregung zum Nachmachen.

Kräuterhexen heraus! 

<3-lichst DanniHanni

Kommentare:

  1. Toller Post und kommt gerade richtig. Vielen lieben Dank. Muss mir ihn nochmals genauer anschauen und den Link verfolgen.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt wieso? Was hast du vor? =)

      LG Danni

      Löschen
  2. Ich liebe Kräuter auch! Ich verwende sie aber hauptsächlich für die alltägliche Küche. In Salat, Omemette, Creme Fraiche, Fleischgerichte. Überall halt. Eines meiner liebsten Rezepte ist der Kräutersmoothie:
    1/3 Kräuter
    1/3 Früchte (ich nehme immer Bananen und Äpfel, das hab ich eh immer hier)
    1/3 oder nach belieben Wasser (geht auch gemeischt mit Fruchtsäften)
    Giersch wächst bei uns überall am Waldrand. ICh kann den dort Tütenweise pflücken. Ist deswegen unser Kraut Nummer eins ;-)
    Grüessli Kristina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also an Smoothies hab ich mich noch nicht so getraut... irgendwie bringt mich das meist zum Würgen weil es so breiig ist =) ich hab nun immer Gänseblümchen auf meinen Salat gestreut - sieht dazu noch sehr schön aus ....

      - schöner wäre es natürlich, wenn ihn mir Jemand so servieren würde =) haha

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...