Freitag, 12. Februar 2016

Ein bisschen Abwechslung - Erkältungsbalsam selbstgemacht

Laaange habt ihr nichts mehr von mir gehört und es kommt euch bestimmt schon so vor, als würde 
 sich auf unserem Blog alles nur noch um das mamas.naehen BasisShirt(s) drehen. Da muss ich euch jetzt sagen, da ist auch etwas wahres dran, dieses wunderbare, aber eben auch sehr aufwendige Projekt kostet uns alle drei den größten Teil unserer Kreativzeit. Wir wollen uns jetzt aber für euch und auch für uns bemühen wieder ein bisschen Abwechslung hier rein zu bringen. 

Den Anfang mache ich heute mit dieser Anleitung. Winterzeit ist bei uns immer Hustenzeit, was dann Linderung verschafft ist unter anderem das Einreiben von Brust und Rücken mit Erkältungsbalsam. Bis jetzt habe ich da immer auf handelsübliche Produkte zurückgegriffen,mit fragwürdigen Inhaltsstoffen (möchte mir eigentlich ungern Erdöl auf die Haut schmieren...) und zu unglaublichen Preisen. Also habe ich in dieser Erkältungssaison endlich selbst welchen hergestellt, es geht ziemlich einfach und ist günstig in der Herstellung (wenn man von der Erstanschaffung der ätherischen Öle mal absieht, wenn man einmal welche hat reichen sie auch ziemlich lange, weil man immer nur wenig davon braucht).

Und so gehts:



Zutaten (ergibt ca. 50g):

-50ml Mandelöl (mag ich gern, weil es geruchsneutral ist und gut pflegt, Alternativen wären Jojobaöl oder Olivenöl)
-10g Sheabutter
-10g Bienenwachs
-ätherische Öle (ich habe jeweils 10 Trofen Eukalyptus, Lavendel, Fichtennadel, Salbei und Rosmarin genommen, denkbar wäre auch Estragon oder Rosmarin)
-evtl. 3 Tropfen Tocopherol (Vitamin E) zur Erhöhung der Haltbarkeit

Und dann braucht man natürlich noch ein Gefäß, wo der fertige Balsam dann reinkommt. Habe bis jetzt immer irgendwelche kleinen leeren Gläser recycelt, habe mir jetzt aber mal diese schönen 60ml Salbentiegel gegönnt, da die anderen Gläser doch meistens zu groß sind und der Platz in meinem Kühlschrank außerdem sehr begrenzt ist.

Ich habe gleich die vierfache Menge gemacht, damit es sich lohnt und ich auch noch was zum verschenken habe.



Zunächst wird die Sheabutter, das Bienenwachs und das Mandelöl in einen Topf gegeben bis und unter rühren so lange Erhitzen bis Sheabutter und Bienenwachs geschmolzen sind.
Dann diese Mischung unter ständigem Rühren abkühlen lassen, die ätherischen Öle und das Vitamin E fügt man hinzu, wenn die Mischung abgekühlt aber noch flüssig genug zum rühren ist. Ich mache das, wenn sich beim Rühren am Rand schhon leichte feste Schlieren bilden (hätte schwören können, dass ich davon ein Foto gemacht habe, aber es war einfach nicht mehr da...). Nochmal alles gut verrühren.



 Dann wird die Masse in die bereitgestellten Gefäße gefüllt und komplett abkühlen gelassen. Kühl gelagert ist der Erkältungsbalsam ca. ein Jahr haltbar. Für die Haltbarkeit wichtig ist wie immer bei Naturkosmetik die Hygiene bei der Herstellung. Ich sterilisiere die Dinge die mit den Zutaten in Berührung kommen entweder mit kochendem Wasser, im Backofen oder mit Alkohol, damit das Produkt am Ende möglichst keimarm ist und man einige Zeit Freude daran hat. Natürlich ist selbstgemachte Kosmetik frische Kosmetik, die Bedingungen in der Küche sind auch nicht mit einem Labor zu vergleichen, ewig lange Halbarkeit wie bei gekauften Produkten braucht man aber ja auch garnicht, weil die Sachen nicht ewig in einem Regal rumstehen müssen, sondern man sie sich jederzeit frisch herstellen kann.

Habt ihr im Herbst/Winter auch dauererkältete Kinder? Was sind so eure Geheimtipps/Hausmittel?
Alles Liebe MülliFeechen

Kommentare:

  1. Mit ein wenig anderen Zutaten hatten wir dieses Jahr zu Weihnachten und der Erkälrungszeit, Erkäktungsbalsam und Fenchelhonig sowie Ingwer Zitronen Sirup verschenkt. Lg Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hört sich auch toll an, war gleich mal kurz bei dir auf deinem Blog zu Besuch. Da werde ich bei Gelegenheit mal noch ausgiebiger stöbern,, wäre grad schon beinahe hängen geblieben, dabei muss ich doch noch an der Anleitung für Sonntag arbeiten..
      lg Frauke

      Löschen
  2. Liebe Frauke!
    Danke für die tolle Anleitung! Wenn ich mal wieder viel Zeit habe, werde ich die Erkältungssalbe auch selbst machen ; )). Unsere Kinder werden auch immer eingecremt, allerdings mit gekaufter Salbe. Ich selbst trinke regelmäßig Ingwertee.
    Liebe Grüße,
    Doro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, probier das unbedingt mal aus. Mein Mann schwört auch auf Ingwer (mit Zitrone).

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...