Freitag, 20. März 2015

Probleme lösen sich ...

mit Feenstaub

"Miiiii....Maaaa.....Laaaaa....." tönte es jeden Nachmittag von unserem Esstisch.
Neben einem verzweifelten Kind, fand man eine noch verzweifelte Mama.

"Nein, versuch es nochmal...OOOOO...MAAAA!"

"Maaamaaa!"  "Oma!" "Mama!"  "Nein Oma!"  

Schweigen! Trotz! Tränen!

Das beschreibt wohl am besten die Leseversuche unserer großen Tochter.
Sie hat das Los, bei allem die Erste zu sein und JA! auch Mama tut sich in ihrem
neuen Aufgabenfeld "Hausaufgaben-Betreuung" (neben Taxiservice, Freizeitanimateur, Köchin, Seelentrösterin, Krankenschwester, Putzkraft,etc. etc.) anfänglich sehr schwer.

** Und auch erst heute habe ich wirklich die Nerven darüber zu schreiben.
 Oder treffender die Nerven, es mit Humor zu sehen! **

Wir übten und lasen und übten und lasen. 
Und plötzlich erwischte ich mich dabei wie ich sagte:

"Das kann doch nicht so schwer sein!"

Schier als ich das aussprach, merkte ich, wie dumm das war! Natürlich war es das. Schwer!
 Im Grunde versuchte ich meinem Kind gerade sinnlose Laute einzutrichtern, 
die einen Sinn ergeben sollten, wenn man sie korrekt verbindet.

Hinzu kam, dass Lesenlernen in unserem Hause (oder allgemein das Thema RUHE) fast
an die Fähigkeit grenzt, seinen Doktor in Quantenphysik zu schreiben.

"Maaa..Miii.." und "Mooo..."  
wurden begleitet von
  "ahhhhhhh.....MAMA!"  oder "Ist die Liese endlich fertig!" "Ich will was essen!"

Frustriert über die Situation hilflos zu sein,
 nicht die volle Aufmerksamkeit einem Kind zu widmen,
war ich umso erleichterter als der Schrieb der Lehrerin im Hausaufgabenheft stand,
dass meine Tochter in den Förderunterricht solle.

Mamas Erleichterung - Tochters Schrecken

Das fand natürlich keine Einsicht bei meinem Kind. 
Für sie war es beklemmend und sie schämte sich.
 Das war der Zeitpunkt, an dem ich merkte, wie früh  mein Kind nun schon mit der Angst
des Versagens konfrontiert wird. 

Das tat meiner Mamaseele weh und ich versuchte eine Lösung für uns zu finden.
Eine Lösung, in der ich ihr zeigen konnte, dass ich für sie da war und an sie glaubte.

Unter der Dusche werden meine ganzen Ideen geboren!
Liegt vielleicht daran, dass ich dort 5 Minuten alleine sein kann :-)

Diese stammt auch aus der kreativen 5-Minuten Pause unterm Wasserfluss.

 *Eilpost mit Feenstaub und Glitzergruß*

"Man sagt, Kindern, die reinen Herzens sind und Gutes tun, geschieht über Nacht ein Wunder....."

Meine Tochter hat eine kleine Feentür  <- KLICK in ihrem Zimmer.

Diese nutzte ich um ihr  Mut zu kommen zu lassen. 
Als sie nach Hause kam, lag dort ein Brief und ein Lippenpflegestift.

"Liebe Liese,

ich habe mitbekommen, dass dir das Lesen Sorgen bereitet.
Als deine Fee ist es meine Aufgabe, dir zu helfen.
Ich habe dir einen Feenstaubstift mitgeschickt, den du vor dem Lesen
auftragen sollst! Er hilft, dass dir die Wörter besser über die Lippen kommen!

Alles Liebe deine Fee!"

Es hat zwar nicht geholfen, dass das Lesen ihr leichter fiel.
 ABER es schaffte neue Motivation und sie packte es an.
Mittlerweile macht es ihr sogar richtig Spaß und sie versucht sich an
ihren eigenen kleinen Büchlein über Märchen, Feen und Zauberstaub!

Ich bin so dankbar und froh, dass dieses kleine Problem 
durch Glitzer und Feenstaub gelöst werden konnte.
Nun gibt es keine Tränchen mehr beim Hausaufgaben machen :-)

- Und NEIN! ich glaube nicht, dass es die Persönlichkeit meines Kindes oder sogar das Verhältnis zwischen Eltern und Kind schädigt, wenn sie heraus finden sollte, dass das alles nur erfunden war!
Mehr dazu aber ein anderes Mal.

DanniHanni

P.S. Hattet ihr auch schon mal so eine Situation, in der ihr tief in die Mamatrickkiste  gegriffen habt und nun mächtig darauf stolz seid? Also das hier ist mit unter wohl mein Lieblings-Zauberwerk :o)


Verlinkt zu:  Freutag

Kommentare:

  1. Wow, super geschrieben und hat mich gerade traurig gemacht, dass ihr so einen Kampf mit dem lesen habt! Super süsse Lösung und oft "wissen" die Kids selber, dass dies nicht stimmt, aber an etwas Schönes glauben zu können(obwohl man irgendwo im Inneren weiss es ist nicht so) ist ja auch schön und eine Gabe der Kinder!
    Viel Mut und Motivation weiterhin, liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir geben den Kampf nicht auf. Ich glaub als Erstgeborene muss man immer kämpfen. Um Alles. Die Kleinen lernen durch kopieren. LG und danke für die lieben Worte

      Löschen
  2. Unglaublich süß!! So hat deine Maus wieder Mut bekommen und das ganze geschah einfach und unkompliziert. Da finde ich es auch überhaupt nicht schlimm, dass diese "Feensache" nicht real ist. Wahr ist alles, solange man nur daran glaubt. Diesen Glauben mit samt ihrer Phantasie verlieren unsere Kinder leider noch früh genug. :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja. Das finde ich auch. Ich finde es schön sich seine Fantasie zu erhalten. Es macht das Leben magisch und lebenswert. LG

      Löschen
  3. Wow.... !
    Ich bin grade absolut sprachlos.
    Das hast du einfach nur ganz ganz toll gelöst...
    du hast ihr spielerisch neuen Mut und neue Motivation geschenkt und neue Kraft um an sich zu glauben!
    Tolle Mama <3

    Liebst
    die Nike

    AntwortenLöschen
  4. Die feentür ist eine tolle Idee, und auch der Brief. Ich wünsche Liese, dass es ganz schnell klappt mit dem lesen, und ich wünsche mir, dass ich mich - vielleicht nächstes Jahr um die gleiche Zeit ? - rechtzeitig an deine Geschichte erinnere, wenn dann mein (jetzt noch Vor-)Schulkind das Lesen und Rechnen lernt. Danke fürs Erzählen !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich drücke euch die Daumen. Nächstes Jahr kommt mein Zweiter in die Schule. Da er jetzt schon fleissig mit arbeitet bei den Hausaufgaben bin ich schon total gespannt auf seine Entwicklung in der Schule. Lg und danke

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...