Donnerstag, 31. Dezember 2015

Freebook Mamasnähen Basisshirt(s)

Ich nutze nun den letzten Tag dieses Jahres um euch eine wunderbare Ankündigung für 2016 zu machen.

Zusammen mit meinen Bloggerkolleginnen Mülli Feechen und DanniHanni, arbeite ich gerade an einem riesig umfangreichem Freebook.

Aufbauend auf einen Basisschnitt für Kinder, werden wir verschiedenen Nähtechniken erklären, viele, viele Erweiterungen herausbringen und euch so eine richtige Nähschule bieten.

Im Hintergrund läuft bereits ein Probenähen, wer gerne noch helfen mag, darf sich gerne bewerben.
Das Freebook wird die Grössen 80 - 152 umfassen und es sind so viele Varianten geplant, dass ihr danach wahrscheinlich keine Oberteile mehr kaufen müsst :)

Es stehen bereits mehrere Tutorials, sodass wir noch im Januar den ersten Teil veröffentlichen werden. Da wir alle drei sowohl Jungs als aus Mädchen haben, werden auch sicher beide Geschlechter auf ihre Kosten kommen.

Hier habe ich heute die Anleitung für die Fake-Lagenlook-Ärmel fotografiert. Dazu die Knopfleiste und die Schulterklappen.

Mit dem Sitz bin ich nun eigentlich recht zufrieden. Werde aber noch die 128 für meinen älteren Sohn testen.






Wir suchen gerne noch Shops die unsere Aktion sponsern wollen und im Gegenzug einen Werbeplatz im Freebook und auf unserem Blog bekommen.

Ich wünsche euch nun schon mal ein erfolgreiches Nähjahr und dass euch alle Teile so gelingen, wie ihr sie euch vorgestellt habt. Dass nie mehr Nadeln brechen, Fäden reissen und Unterspulen neu aufgespult werden müssen.

AnniNanni

Mittwoch, 30. Dezember 2015

Handsmoken

Schon lange inspirieren mich handgesmokte Nähteile, die so einen schönen Flechteffekt erhalten.

Bisher verstand ich die Technik nicht, aber heute habe ich lange das Internet durchforstet und so langsam Licht in Dunkel der Unwissenheit gebracht.

Hier bleibt nichts unversucht und so fertigte ich mir heute eine Schablone an, druckte sie geschwind aus und nähte das erste Mal seit Langem friedvoll mit der Hand.

Der Effekt kommt bei dem ersten Schal leider nicht wirklich zur Geltung. Der Stoff ich zu labberig.

Auch erinnert es mich etwas an urgrossmütterliche Sofakissen.

Direkt danach probierte ich es also erneut mit einem festerem Stoff und bin nun begeisterte Handsmokerin.
Das wunderbare an der Sache ist, dass ich endlich mal ALLES von meinem Hörbuch mitbekomme, das nebenbei läuft. Kein Maschinenlärm, dafür sehr grosse Entspannung.

Ich glaube ich werde daraus auch eine kleine Anleitung machen, denn das befriedigt meinen Massenfertigungstrieb optimal.


Was sagt ihr dazu?
Oma-look oder "alte Handarbeit neu endeckt" :D





AnniNanni

Samstag, 26. Dezember 2015

Kuschelkind *Werbung*


Ich gehöre zu den Eltern, die nur merken, dass die Kinder wachsen, weil die Kleider irgendwann nicht mehr passen.



Vor einigen Wochen war ich regelrecht frustriert, da meine Kinder "leider" ausreichend Kleider besassen und ich nichts für sie zu nähen brauchte.

Nun sind "endlich" wieder ein paar Hosen kaputt oder zu klein, Pullis ausgeleiert oder verwachsen, sodass ich guten Gewissens für Nachschub sorgen kann.

Als Grundlange diente mein Kuschelkind, dass ihr hier bei Makerist noch für 2€ bekommt.

Die Teilung ist nicht enthalten, kann aber sehr einfach eingefügt werden. Den Lagenlook der Ärmel fand ich so einfach und doch effektvoll, dass ich euch schnellstens ein Tutorial dazu schreiben muss.

Ich habe den Pulli etwas länger zugeschnitten, damit er etwas Oversized sitzt. Dazu die Ärmelbündchen doppelt so lange genäht, damit der Look abgerundet erscheint. Ansonsten ist es eine 104.

Den Stoff habe ich aus der Stoffkiste. Teils gesponsert, teils gekauft.

Tatsächlich habe ich  von dem Lillestoff Amulette ganze 60cm vernähen müssen, damit ich damit die Kapuze doppeln konnte. Mein Plan, dazu noch ein Beanie zu nähen, ging also nicht auf. Wird aber auch wirklich nicht gebraucht, aus Mützen wächst man ja nicht gerade schnell raus und er hat einige.

Von der gleichen Designerin "Susalabim", die diesen Stoff designet hat, stammt auch der Elefant als Stickdatei. Ich habe ihm allerdings die Hose ausgezogen :)

Ihre Stoffe gefallen mir ausgesprochen gut.

Ich habe noch etwa weitere 50 Bilder, die ich zu gerne zeigen würde. Aber ich schätze, kein anderer ausser wir Eltern, findet sie sonderlich spannend.

AnniNanni

Samstag, 19. Dezember 2015

Geschenke aus der Küche-Backmischung im Glas

Besonders vor Weihnachten braucht man ja oft noch irgendwelche netten kleinen Geschenke. Gekauften Nippes, der dann eh nur verstaubt möchte ich nicht verschenken, also bin ich immer auf der Suche nach kleinen selbstgemachten Nettigkeiten.
Für die Erzieherinnen des Großen haben wir in diesem Jahr gemeinsam Cookiemischungen im Glas gemacht. Backmischungen im Glas sehen sehr hübsch aus und sind schnell gemacht, also auch das ideale Last-Minute-Geschenk. (Gut, schnell gemacht ist in diesem Fall relativ, durch die Mithilfe der Kinder war anschließend eine Küchenkomplettreinigung notwendig...)




 Wir haben dieses Rezept für Double-Chocolate-Cookies verwendet:

120g weißer Zucker
50g Kakao
200g Mehl (und einen 1/2 Teelöffel Backpulver drauf)
120g brauner Zucker
100g geriebene Zartbitterschokolade
100g geriebene weiße Schokolade 

(gefunden habe ich das hier klick)

 Geschichtet haben wir die Zutaten in ein 1l Weckglas von Ike*.




 Eine kleine Backanleitung haben wir natürlich auch noch mit dran gehängt.
Den Glasinhalt mit 200g weicher Butter vermengen, Teig zu Kugeln formen, auf dem Backblech ein wenig flach drücken und dann für 12 Minuten bei 170°C im Backofen backen.

Vielleicht braucht ihr ja auch noch ein kleines Geschenk für die Erzieherin, Nachbarn oder oder oder...
Oder seid ihr schon komplett fertig mit euren Weihnachtsvorbereitungen?

Eine schöne, möglichst stressfreie Restvorweihnachtszeit wünscht euch MülliFeechen!

Freitag, 18. Dezember 2015

*Werbung* Designnähen für die Stoffkiste

Ich habe mich riesig gefreut, als ich von meinem Lieblingsstoffladen gefragt wurde, ob ich ein paar Designbeispiele nähen möchte. Klar möchte ich :)

Nun hier also mein erster Werbepost für die Stoffkiste, einem schweizer Stoffladen in Küttigen (Aargau), der aber natürlich schweizweit liefert.
Ich profitiere enorm davon , dass sie gerade im Nachbarort ihr Geschäft haben, denn die Auswahl ist wirklich gross und trifft ziemlich meinen Geschmack, sodass ich ohnehin schon einige Franken dort gelassen habe und euch nun guten Gewissens diese Werbung ans Herz legen kann.

Denn wir werben wirklich gerne, aber nur, wenn die Sachen die wir anpreisen uns so gut gefallen, dass wir sie auch kaufen würden oder wir eine ehrliche Kritik dazu schreiben können.

Den ersten Stoff habe ich für meinen Mann in ein frühzeitiges Weihnachtsgeschenk vernäht. Nachdem er mir verkündet hatte, dass er mir sicher nichts schenkt, bekommt er eben meine Sachen nun einfach so :) und muss sehen, wie er geschenkelos an Weihnachten dann dasteht.

Der Stoff ist von der Marke Lillestoff und schon vor einiger Zeit in einer anderen Farbvariante erschienen. Es wird ja doch immer wieder nach Männerstoffen gefragt und mein Mann und ich waren uns beide einig: Das ist einer.

Als Schnittmuster diente mein eBook AnniNanni Männershirt, dass ich hier etwas kleiner und in halbarm genäht habe. Anschliessend habe ich diese Klappen aus Snappap und Filz so angenäht, dass sie den Stoff etwas raffen.
Das Snappap ist eine neue Erscheinung und ist eine Art waschbares Papier. Es fasst sich an wie Papier, lässt sich aber gut vernähen. Nach dem Waschen bekommt es das Aussehen von Leder.

Die Knopfleiste ist nur Fake, denn das Bündchen ist rundherum geschlossen. Erst hatte ich es anders genäht, aber dadurch wirkte der Ausschnitt asymetrisch und so trennte ich wieder auf.

Auch hier habe ich das Ende mit Snappap verziert, dass ich übrigens ebenfals aus der Stoffkiste habe, allerdings regulär gekauft.

Die Reste des ursprünglichen Meters habe ich dann, zusammen mit einigen anderen Resten zu einem Schal vernäht. Der war nämlich gewünscht worden.

AnniNanni


Donnerstag, 17. Dezember 2015

AnniNanni Ärmelerweiterung


Ich traue es mich ja schon fast gar nicht mehr zu zeigen.
Denn tatsächlich habe ich euch alle meine AnniNanni Kleider, die während der Ärmelprobenäherei entstanden sind, vorenthalten.
Bevor die Scham noch grösser wird, arbeite ich schnell noch alle Bilder ab und kann so guten Gewissens das alte Jahr verabschieden.

Zu kaufen gibt es die Ärmelerweiterung übrigens bei Makerist oder Dawanda. Ihr benötigt aber zum Nähen des kompletten Kleides, auch das Kleid eBook.
Der Stoff ist Modal. Google verriet mir, dass es sich hierbei um eine Art Weiterentwicklung von Viskose handeln würde. Knitterfrei, weich fallend, blickdicht. Perfekt für das Kleid. Und ich liebe ja so matte Farben.
Der Ärmel kam anscheinend noch gerade recht vor Weihnachten, denn die Verkaufszahlen sind enorm. Ich freue mich auch, dass ich wieder viele Neukunden gewinnen konnte, denen das AnniNanni Kleid noch fremd war.
Nun freue ich mich schon darauf, in den nächsten Wochen die ersten Kleider zu Gesicht zu bekommen.
In der "AnniNanni Nähgruppe"  auf Facebook wird dir übrigens gerne geholfen, wenn du einmal nicht weiterkommen solltest.

Wer die Bilder genauer anschaut, erkennt leider den ein oder andern Nähfehler. Irgendwie hatte ich bei dem Kleid einfach keine Ruhe und so hat sich viel mehr Frust in die Arbeit gemischt, als ich es eigentlich gerne gehabt hätte. 

Verlinkt bei RUMS


Mittwoch, 16. Dezember 2015

Spielerezension: Patchwork


Nachdem mein Mann diesen wundervollen Post veröffentlicht hat,
machte er sich direkt auf die Suche eine Kleinigkeit zum Mamanähblog bei zusteuern.

Und ja, man mag es kaum glauben - er hat tatsächlich etwas Passendes gefunden.

Heute möchte ich euch das Spiel
  Patchwork vorstellen.


Taktisch durchdacht

Kniffelig, ansprechend designed, immer wieder anders
- rundum eine gelungene Spielidee.


Bei diesem Spiel wurden die Leidenschaften meines Mannes und mir vereint.



Wer meint, hier müsse man einfach Stoffquadrate aneinander "steppen", hat sich
geschnitten. Hier muss man mit Taktik vorgehen.
Meine Generation, die mit Tetris aufgewachsen ist, kommt hier schnell auf ihre Kosten
und erlebt einen kleinen wehmütigen Rückblick in ihre Kindheit.

Nichts für Stofflappen, da man viele Schritte voraus planen sollte,
um später eine schöne volle und geschlossene Decke zu bekommen.

Für meinen Mann war das Design nebensächlich - es ging ihm nur ums Gewinnen.
  Wie immer....
sonst kann er nicht Schlafen. - hihi
Mir hingegen versüßten die niedlichen Patchworkstoffe den Spieleabend.

Wer also noch nach einem kurzfristigen Geschenktipp sucht,
 ist mit dem Spiel Patchwork gut beraten.

Leider ist es nur für 2 Personen, was uns aber darüber hinweg tröstet,
mal einen Abend nicht hinter der Maschine zu sitzen,
sondern ihn mit unserem Partner zu verbringen. :-)
Die Betonung liegt auf MAL.

In dem Sinne wünsche ich euch eine schöne Vorweihnachtszeit und hoffe,
dass euch diese Spielidee gefällt.

DanniHanni
 * Werbung *

Uwe Rosenberg

LookOut Spiele

Montag, 14. Dezember 2015

Weihnachtspost: Rentier Fußabdruck

Habt ihr es schon? Das Weihnachtsgefühl

Bei mir ist es noch nicht angekommen 
und deshalb bin ich auch  reichlich spät mit dem Basteln der Weihnachtskarten.

Jedes Jahr bastel und verschicke ich Unmengen an Karten quer durch Deutschland.

Dieses Jahr war ich mal sehr einfallsreich und habe mit den Kindern gebastelt.
  Oder besser gesagt, mit ihren Füßen.

Die Idee dazu habe ich irgendwann mal im Internet gesehen, 
aber noch keine Ahnung gehabt mit was ich es verbinden konnte. 
Nun kam es mir als Motiv für die Karten sehr gelegen.

Persönlich und Individuell grüßen nun

 die Rentier-Füße 
meiner 4 Kinder 

meine Freunde / Bekannten und meine Familie zur Weihnachtszeit.


Fotografiert

Ausgedruckt

Beklebt


Habt ihr eure Weihnachtspost schon losgeschickt? Und schreibt ihr auch so viel wie ich? 
Oder weniger? Gar nicht? Oder nur noch per Mail und Kurzmitteilung?


<3-lichst DanniHanni 

Material:

Selbstklebende Häkelborte von Tchibo
Pappkarton
Fotopapier

Dienstag, 1. Dezember 2015

Von Rabenmüttern und anderen Nebelkrähen 8.0

Keine Zeit - Keine Zeit


Wenn man mich fragt was ich am liebsten mache, dann kann ich da eigentlich ruckzuck antworten:

"Ja, am liebsten, da Nähe ich.... achso und Reiten... ach und Malen.... ja und Filzen, das ist auch toll... und so ein wenig was in der Küche... ähm und Schreiben, Ohja, Schreiben ... ja das mache ich auch. Und ganz toll finde ich auch Fotografieren. Manchmal versuche ich mich auch im Häkeln. Ich glaub, das war´s dann auch schon....!"

Und wann ich das Alles mache? Mhm, das frage ich mich gerade auch! Ich mache Alles irgendwie, aber irgendwie auch wieder nicht! Und irgendwie doch. Immer so halb. Ein wenig. Nicht wirklich Dolle. Gerade so, dass man sagen kann, Ja, man erkennt die Absicht dahinter. Es gilt als Hobbie.

Wenn es ein Wort dafür gibt, dann wäre das "Multi-Interessiert" und müsste man es therapieren, müsste ich mich so vorstellen: 

"Hallo, ich bin Danni!"

"Hallo Danni"

"Ich habe eine Multiple Persönlichkeit und jede von denen hat eigene Interessen!"

Ich habe gerade "Multiple Persönlichkeit" gegoogelt und da kam direkt die Frage: Bin ich viele? Und ohjaaa ich bin Viele :-)

Viele Persönlichkeiten + viele Interessen = keine Zeit

Das ist eine simple Rechnung, die dennoch nicht aufgeht. Irgendwie schaff ich es nämlich, alle meine Kasper unter einen Hut zu bekommen. Es ist zwar immer recht wild, turbulent, chaotisch und vergesslich in diesem riesigen Zylinder. Aber es funktionier. Aber auch nur, weil der Hut über mehre Stockwerke verfügt und einen Notausgang hat

Es ist ein Fluch und ein Segen zugleich so viele Leidenschaften zu haben ohne die man meint, nicht mehr existieren zu können. Es erfordert ein hohes organisatorisches Talent oder einen ausgeprägten Hang zum Schludern, seinen Leidenschaften nach zu hängen und zu eifern.

Mir wäre es auch lieber, ich hätte nur das EINE Hobbie, Diese EINE Leidenschaft, die mich vollkommen ausfüllt. Sei es nun NUR das Nähen. Oder NUR Pferde. NUR die Fotografie, Oder NUR das Malen und Zeichnen

Oder zumindest nur 2 Dinge von diesen. Ich kann mich einfach nicht festlegen, was ich davon am Liebsten täte und wenn ich träume, was mein Beruf wäre, so ohne Mann und Kinder, dann wäre ich Schneiderin. Nein, Bereiterin. NEIN - Fotografien. Neeeee.... Autorin und Kinderbuchillustratorin. 

Verdammt!

Ich liebe all meine Hobbies, doch erfülle ich sie meist immer nur mit 50-70%. Der Hang in den Dingen perfekt zu sein, überkommt mich dann oft und ich würde gerne mehr Zeit investieren um besser zu werden. Aber leider geht das nicht.

Seufz.. es ist doch wirklich schwer, oder? Kennt ihr das? Es ist doch dann wirklich unmöglich in all den Dingen sehr gut zu sein. Note 3. Höchstens ne 2 wäre drinnen. Aber weit weg von einer glatten 1.

Und während ich hier schreibe, überlege ich mir doch tatsächlich, ob mein Text gut geschrieben ist, mein Bild gut gemalt und ob ich es gut fotografiert habe.

Zum Glück musste ich nichts Nähen und keine Dressur Reiten, um diesen Post zu verfassen, sonst würde es mir den letzten Nerv rauben. Und während ich den Text zum x-ten Mal lese und LÖSCHE und SCHREIBE und SEUFZE, fragt mein Mann: "Alles gut? Hast du den Faden verloren beim Schreiben?"
Und da dämmert es mir, dass doch das Eine nicht ohne das Andere sein kann. All meine Leidenschaften drücken mich und meine Kreativität aus und sie bedingen einander, wie auch ich sie brauche. 

Sei immer du selbst!

Außer du kannst die nähende, fotografierende
 Kinderbuchillustratorin sein, die über ihr Pferd schreibt.
Dann sei die :-)



Finden sich hier noch mehr Damen mit multiplen Persönlichkeiten, die alle ihre Zeit haben wollen, um ihrer Leidenschaft zu frönen? Vielleicht sollte ich eine FB Gruppe gründen, in der wir unsere Kasper vorstellen können? Oder kommt doch einfach erstmal in diese :-) KLICK

Danni Hanni



Verlinkt zu: Creadienstag

Freitag, 27. November 2015

Invasion der Fruchtfliegen - Fruchtfliegenfalle

Eigentlich ist ja gerade nicht die typische Jahreszeit für viele Fruchtfliegen. Aber als ich letztens übers Wochenende weg war, hat mein Mann zwar erstklassig die Kinder gebändigt, aber derweil die Kontrolle über die Obstschale verloren. Also war dann gleich die schnelle Fruchtfliegenfalle gefragt. 

Du brauchst:
-Wasser
-Essig
(Kann man übrigens ganz einfach selber machen, meiner reift aber gerade noch. Ich habe dieses Rezept verwendet, auf dem Blog lohnt es sich übrigens mal zu stöbern, da gibt es ganz viele schöne und einfache Rezepte.)
-Saft 
-ein Glas 
-einen Esslöffel
-Spüli


 Drei Esslöffel Wasser, zwei Esslöffel Saft, einen Esslöffel Essig mit einem Tropfen Spüli in dem Glas verrühren.


Schon fertig!
Vor diesem Foto war der Akku der Kamera leer und bis der wieder aufgeladen war, hatten sich schon die ersten Fruchtfliegen eingefunden. Was mich zuerst total genervt hat, hat sich dann also im nachhinein als gar nicht so schlecht herausgestellt...

MülliFeechen

Sonntag, 22. November 2015

MülliFeechen und der Schmusi

Moment mal, wer oder was ist MülliFeechen und wer ist der Schmusi?

MülliFeechen bin ich und zum Schmusi komme ich später noch. Im wirklichen Leben heiße ich Frauke, ich bin verheiratet und Mama von zwei Kindern (genannt der Große und die Kleine). Beim gemeinsamen Nähwochenende konnten Anni und Danni mich endlich davon überzeugen, sie hier beim bloggen zu unterstützen (und nein sie mussten mich weder festhalten und kitzeln, noch mir meine Nähmaschine wegnehmen...).

Blogs sind für mich eine ganz tolle Inspirationsquelle beim Selbermachen und jetzt hoffe ich, auch andere mit meinen Ideen/Umsetzungen zu inspirieren. 

Was mache ich eigentlich alles so? Ich bin gewissermaßen ein Allrounder beim Selbermachen, von allem ein bisschen und das schon immer. Außer das nähen, das konnte ich lustigerweise früher überhaupt nicht ausstehen, mit der Nähmaschine meiner Mutter wurde ich überhaupt nicht warm und dachte dann lange Zeit nähen wäre immer so schrecklich wie mit dieser Nähmaschine. So wanderte die beim Hauskauf miterworbene Nähmaschine auch erstmal auf den Dachboden, bis ich eines Tages (natürlich abends um 10 Uhr) plötzlich den Einfall hatte, jetzt nähe ich mir was. Der verdatterte Mann hat also ohne großes Murren und Fragen mitgeschleppt (es handelt sich um eine alte Veritas Schranknähmaschine, das hatte ich noch nicht erwähnt), tja und seit eben diesem Abend vor knapp vier Jahren gehört das Nähen zu meinen Lieblingshobbies.

 Eine andere Lieblingsbeschäftigung, die den Vorteil hat, das man vieles hierbei auch gemeinsam mit Kindern machen kann, ist selbstgemachtes für Küche und Haushalt, sowie Naturkosmetik herstellen. Warum ich das alles mache? Das hat verschiedene Gründe, manchmal ist es gesünder, manchmal günstiger, manchmal verwertet es Dinge aus dem Garten, manchmal vermeidet es Müll und eines macht es immer: Spaß! 

Ihr werdet also ganz bunt gemischt davon lesen, was ich so ausprobiert und gemacht habe.




Und jetzt habe ich euch ja noch den Schmusi mitgebracht, das ist er:


Hinter dem Schmusi verbirgt sich das, was man im Laden unter dem Namen Smoothie kaufen kann (meist teuer und in kleinen Plastikflaschen verpackt). Bei diesem Namen tue schon ich mir schwer mit der Aussprache und als ich dann vor einiger Zeit mal die Bezeichnung Schmusi in einer Kinderzeitschrift dafür gelesen habe, war klar das er von nun an hier auch so heißt.


Und so einfach kannst du deinen persönlichen Schmusi (bei mir schmeckts auch jedes Mal ein bisschen anders) machen: Du nimmst ganz nach deinem Geschmack verschiedenes Obst, im Winter nehme ich oft Tiefkühlbeeren dazu, im Sommer frische aus dem Garten. Damit der Schmusi gut trinkbar wird, sollte auch saftiges Obst dabei sein. Wenn er nach dem pürieren noch zu fest ist, tue ich einfach noch etwas Wasser oder Fruchtsaft dazu und mixe nochmal durch.



Alles Obst grob schneiden und in den Standmixer füllen (wer keinen hat, es geht in kleineren Mengen natürlich auch gut mit dem Pürierstab) und durchmixen.
Schmeckt einfach super lecker und auch Kinder vertilgen so eine Menge Obst (sie haben tatsächlich während ich mir die Kamera für diese Fotos geholt habe, die bereitstehenden Schmusis schon angetrunken...), ist ganz schnell und günstig gemacht und man vermeidet eine Menge Verpackungsmüll. Für unterwegs habe ich leere Gläser (von gekauften Smoothies), die ich immer wieder befüllen kann.

Viel Spaß beim Nachmachen und lasst es euch schmecken!
MülliFeechen





Donnerstag, 19. November 2015

Werbung "SUPERCRAFT"

Nun lag das Buch "Supercraft - kreative Projekte für 52 Wochenenden" nun schon eine Weile auf meinem Schreibtisch, ehe ich es heute hier vorstelle. Das liegt nicht daran, dass es mich langweilte, sondern eher, dass ich den festen Vorsatz hatte, einige Projekte selbst auszuprobieren, und sie direkt mit euch zu teilen.

Daraus wurde nichts, denn ich bin ein Mensch, der sich sehr schnell für etwas begeistert und wenn ich es nicht auch sehr schnell umsetze, wieder sehr schnell das Interesse verliert.

Die Autorinen Sophie Pester und Catharina Bruns schreiben, dass sie dieses Buch geschrieben haben, damit sie mehr Menschen zum Selbstmachen animieren können. Sie finden, das es nicht nur glücklich macht, sondern wirklich ein Bedürfniss ist, mit den Händen zu schaffen.

Dem kann ich nur voll umfänglich zustimmen.  Genau das predige ich auch immer.

Das Buch ist dieses Mal kein reines Nähbuch, wenn auch Nähprojekte vorkommen, aber es wird gleichermaßen gebastelt, gewerkelt wie mit Wolle und Beton gearbeitet.
Es wirkt auf mich wie ein Erwachsenen-Lifestyle-Bastelbuch mit wirklich ausgefallenen Ideen.

Jedes Projekt ist einzeln vorgestellt und mit einer bebilderten Anleitung versehen. Die benötigten Vorlagen, lassen sich aus dem Buch abpausen.
Die Projekte sind auf die verschiedenen Jahreszeiten aufgeteilt, sodass der Vorsatz "jedes Wochenende ein Projekt" wirklich passt.
Ebenfalls finden sich hier bebilderte "Grundkurse" zum Thema Stricken, Häkeln und Nähen.

Insgesamt lässt sich sagen, dass sowohl der Bastelanfänger, als auch der DIY-König wohl seine passenden Projekte finden wird.

Was ich immer etwas schade finde ist, wenn exotische Materialen benötigt werden: kleine Umschläge aus Furnierpapier, Kapa Platten und Zahlen aus Holz ergeben sicherlich einen wirklich schönen Advendskalender. Aber ich wüsste nicht einmal, wo ich eine "Kapa-Platte" finden würde, geschweige denn, was das überhaupt ist.

So sind da zwar einige wirklich schöne Projekte beschrieben, aber sie passen nicht zu meiner "Jetz und Sofort"- Mentalität. Ich weiss, das mag auf dem ersten Blick kindlich klingen. Aber einen Abend lang Utensilien in 10 Bastelshops zu bestellen ist mir zu lang.

Wem ich das Buch empfehlen würde, wären sicherlich Grossstädtler. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es in einer Stadt wie Frankfurt ein Kinderspiel ist, diese Materialien zeitnah zu besorgen. Insgesamt passt der Stil des Buchen auch unglaublich gut zu modernen, trendbewussten Frauen.
Oder Aber Frauen, die gerne ausgefallene Sachen basteln und etwas mehr Ruhe haben als ich. Denn ich  muss sagen, es sind wirklich Projekte drin, die ich so noch nie gesehen habe. Oder könnt ihr euch etwas unter einem "Schmuckgarten" vorstellen?

Mit knapp 17€ finde ich das Buch (Hardcover mit 175 Seiten) doch relativ günstig. Kaufen könnt ihr es hier.

Und weil das Buch zu mir als Landhaus-Muddi nicht so ganz passt, werde ich es gerne im kommenden Probenähen verlosen. Wie genau, muss ich mir noch überlegen.


AnniNanni

Montag, 16. November 2015

Freebookankündigung und Probenäher und Probeplotterer gesucht

Den sinkenden Facebookreichweiten zum Trotz, investieren wir hier mal wieder in den Blog:

Gerade als der Blog auf seinem bisherigem Höhepunkt war, haben wir fast aufgehört zu bloggen. Nun aber, da das bloggen auf Facebook immer weniger Leute erreicht, werden wir wieder vermehrt auf dem Blog zu lesen geben.

Um das Angebot für euch etwas vielseitiger zu gestalten, wird ab nun eine weitere Freundin von Danni und mir hier ihr Wissen und ihr Erlebtes mit euch teilen. Sie deckt mit Selbsgemachten aus der Küche, Naturkosmetik und noch einigem mehr eine ganz neue Spate ab. Aber ich denke, sie wird sich bald selbst vorstellen.

Wir haben uns etwas Schönes überlegt: Eine Freebookreihe zum Nähenlernen.

Es wird demnächst ein Basisshirt veröffentlicht und daran weiter immer mehr Übungen geknüpft. Bereits vorbereitet ist zum Beispiel diese Tunikaerweiterung, mit samt der Streifenversäuberung.

So möchten wir vor allem Mütter animieren sich hinter die Nähmaschine zu klemmen und mit uns zusammen das Nähen zu erlernen.

Ausserdem hat die liebe Danni Hanni den Zeichenstift geschwungen, ich habe die Bilder digitalisiert und als Plotterdateien umgewandet. Sodass es nun auch Bastel- und Bügelfolien Freebies für den Plotter geben wird.

Den Anfang wird diese Prinzessin machen, die mit mehreren Kleider eingekleidet werden kann. Natürlich muss sie nicht aus Bügelfolie geplottet werden. Schön aus Bastelkarton vorbereitet, gibt das eine nette nachmittags Klebebeschäftigung für unsere Kinder.

Aber auch das Diadem für die Mütze wird sicher bald folgen.

Wir suchen also nun für ein festes Probenäh - und plotterteam einige Näherinnen, die ein Kind in der Gr. 80 - 164 haben und gerne langfristig mit und zusammen testen wollen. Es kann sich sowohl für das Plotterteam, als auch für das Nähteam beworben werden.

Bitte bewerbt euch unter diesem Post als Kommentar. Wer sich anonym bewirbt, sollte auf jeden Fall eine eMail Adresse angeben.

AnniNanni








Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...