Freitag, 15. August 2014

Dörrex


Vor mehr als einem Jahr sind wir nun schon umgezogen und trotzdem haben wir es erst diesen Sommer geschafft, auf unserem Balkon einen kleinen Kräutergarten anzulegen. Dort wollten wir nur die wichtigsten Kräuter, die, die wir häufig und am liebsten frisch verwenden, haben. Dazu zählt natürlich Basilikum, Rosmarin, Salbei, Thymian und Minze. Unser Minzstrauch hat sich allerdings die letzten Wochen verselbstständigt. Dem scheint es viel zu gut zu gehen. Jedenfalls wussten wir nicht mehr was wir mit der ganzen Minze da draussen machen sollten und haben uns überlegt, in welcher Form wir Kräuter am liebsten aufbewahren wollen. Kürzlich hatte ich mal gelesen, dass man Kräuter unter anderem gut in Eiswürfelbehältern mit Öl aufgefüllt aufbewahren kann. Diese Idee war allerdings hinfällig als mein Mann freudestrahlend seinen Dörrex aus dem Keller hervor kramte. Die Gelegenheit, um dem Ding, das seit zig Jahren nicht benutzt wurde, wieder eine Existenzberechtigung zuzusprechen. Sonst bin ich ja gerne der Meinung, dass alles, was man mehr als ein Jahr nicht gebraucht hat, weg kann. Also begannen wir die Minzblätter zu "ernten" und zu trocknen. Das Trocknen ging in dem Apparat erstaunlicherweise so schnell, dass wir uns noch dazu entschieden, Suppengemüse und Apfelschnitze zu trocknen. Als nächstes ist unser Salbei dran. Der wuchert nämlich mittlerweile auch schon wie Unkraut.
An einer originelleren Verpackung arbeite ich noch. Hier habe ich Butterbrottüten bestempelt. 

Tüten
Stempelalphabet: Dawanda
Stempelkissen: Alles für Selbermacher




Kommentare:

  1. Das ist eine echt coole Idee. Meine Minze, salbei und Zitronenmelisse wuchern auch total, vielleicht sollte ich mir auch so ein Gerät zulegen.

    LG, Annie

    AntwortenLöschen
  2. Wahnsinn, das ist mal richtig toll. Vielleicht sollte ich mich auch mal da richtig einlesen und es auch mal probieren ☺

    Liebe Grüße, Stefanie

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...