Dienstag, 15. April 2014

Body upcycled

Nachdem mein Mann es mir gleich getan hat und seinen Kleiderschrank aufgeräumt hat, drückte er mir einige ausrangierte T-Shirts in die Hand und meinte, ob ich daraus nicht noch was für unseren Sohn zaubern könnte. Darunter fand sich auch dieses elegant quadratisch geschnittene Objekt von einem nicht ganz unbekannten schwedischen Modekonzern.


 
Das Shirt war glücklicherweise groß 
genug, um einen Body daraus zu 
machen.
Das braucht`s:
- ausrangiertes Shirt
- Bündchenstoff
- Schnittmuster für einen Body
  (hier von Schnabelina)
- Schere, Stecknadeln, Kreide
Zuerst habe ich die Seitennähte
vorsichtig aufgetrennt. Dabei bin
ich möglichst nah an der ur-
sprünglichen Naht entlang, um
möglichst wenig Stoff zu ver- 

schenken.



















Auch die Ärmel werden fein
säuberlich abgetrennt.
Da meine Stoffteile doch etwas
zerknittert sind, werden diese 
nun noch schnell gebügelt.
Die Stoffteile so falten, dass ein
Stoffbruch entsteht. Die Schnitt-
teile wie gewohnt auflegen und
ausschneiden. Bei den Ärmeln
die beiden Stoffstücke ohne
Stoffbruch aufeinander legen
und zuschneiden.
Den Body genauso weiter ver-
arbeiten wie auf Schnabelinas 
Blog beschrieben.
Den Halsausschnitt habe ich ein 
wenig abgewandelt. Dazu habe 
ich 1 cm Nahtzugabe am Hals-
ausschnitt gegeben und diesen, 
nach dem zusammen Nähen der 
Schulternähte, versäubert, ein-
geschlagen und mit einer 
doppelten Naht abgesteppt.
Die Knopfleiste habe ich vom ur-
sprünglichen Shirt übernommen.







Body upcycled
Stoff: Hennes & Mauritz
Bündchen: vermutlich Stick & Style
Schnitt: Schnabelina

1 Kommentar:

  1. Das hab ich auch mal gewerkelt und war mein allerliebster Body. Aus einem Shirt von Herr Zwirbel. Eures sieht toll aus.
    Lg Zwirbeline

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...