Freitag, 14. März 2014

Anleitung Wendeweste oder wie man sich einen Schnitt bastelt




Ich schreibe ja immer wieder in meinen Posts, dass ich mir den Schnitt „selbst gebastelt“ habe.  Ich habe mir für die entsprechenden Größen meiner Kinder Grundschnitte für Oberteile erstellt. Diese kann ich nun beliebig abändern. Ihr könnt das natürlich genauso mit gekauften Schnitten oder freien Schnittmustern im Netz machen. Wie das Ganze geht, beschreibe ich nun anhand einer Wendeweste, die ich jüngst für meinen Ältesten genäht habe.


Vielleicht hilft sie euch, eure Schnitte in Zukunft auch leichter abwandeln zu können und so auf teure Schnittmuster zu verzichten. Außerdem sind so der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Lange Zeit ärgerte ich mich immerwieder darüber, dass zu dem Projekt in meinem Kopf sich einfach kein gutes Schnittmuster finden lassen wollte. Und nun beherrsche ich so viele Nähtechniken und "Schnittabwandlungsmöglichkeiten", dass ich, zumindest in dem Bereich, immer alles so umsetzen kann, wie ich es mir ursprünglich vorstellte.



Hier erstmal die genähte Weste. 
Der Sternenstoff und der Raketenstoff sind beide von Lillestoff und schon lange Teil meiner Wunschliste. Mein kleiner Bruder schenkte sie mir dann zu Weihnachten (bzw. Ich bestellte sie und er bezahlt, denn das Bestellten traute er sich dann doch  nicht: "hää, wieviele Meter soll ich denn da nun kaufen?"..."viele, ich brauch wirklich viele...")

Wir haben beschlossen, nun da sich unser Großer optisch nicht mehr viel in den nächsten Jahren verändern wird, nurnoch ohne Gesicht zu zeigen. Ich weiß, dass das den Bildern viel Ausdruck nimmt, aber es geht hier ja vor allem um das Nähen.

Achja, ich wollte ihm etwas Einfarbiges unter die Weste ziehen, habe aber bemerkt, dass wir sowas nicht besitzen :D wer hätte das gedacht.

AnniNanni


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...