Montag, 28. Oktober 2013

Sockenschnittmuster - die Letzte

Und noch ein Versuch. Es sind nun alle bisher verfügbaren Grössen digitalisiert und sollten auch gut auszudrucken sein. Die grossen Grössen musste ich auf mehrere DIN A4 Seiten aufteilen. Wenn irgendwas nicht klappen sollte, gebt doch einfach kurz Rückmeldung.

Hier der Link: Sockenschnittmuster 

Viel Spass damit!

Moosglöckchen

Süß - süßer - Danni :)

Hallihallo,
dieses zuckersüße Set habe ich schon letztes Jahr genäht für meinen Zwerg! Diesen Winter kann er es nun endlich tragen. Am liebsten habe ich ja diese niedliche Ohrenmütze aus dem Buch "Klein&oho", falls ihr das auch kennt! Der Autostoff ist noch von Steffi, den ich am letzten Nähwochenende (vor einem Jahr) mit ihr getauscht habe. Einfach zucker!

SO! Und weil es ja meinem Zwerg zwar süß, aber doch langweilig wäre - hier die süßen Fotos von mir mit Ohrenmütze :D

Allen einen schönen lustigen Abend   und ich geh mir nun MEINE Ohrenmütze nähen!

niedlich :D   Muttis mit Ohren
DanniHanni

Sockenschnittprobleme

Leider erreichen mich in den letzten Tagen sehr viele Mails mit dem selben Inhalt:

Das Sockenschnittmuster wird nicht richtig ausgedruckt!

Da das nun öfter vorgekommen ist, hat Lara uns das Schnittmuster (klick) der kleinen 4 Größen auf eine DIN A4 Seite zusammengefasst. So dürfte nichts mehr schiefgehen.

Ich hoffe, dass die anderen Größen die nächsten Tage noch folgen.

Es bringt leider nichts, wenn ich es euch per Mail schicke, das liegt an den Druckoptionen. Bei mir druckt es alle Größen richtig aus und es hat auch schon bei anderen gut geklappt!

Wichtig ist, dass der "Poster" Modus eingeschalten ist und "Originalgröße" oder "Größe beibehalten" angeklickt ist!

Liebe Grüße AnniNani

Sonntag, 27. Oktober 2013

Frieda packt ihren Koffer

Es ist wieder mal soweit. Meine Tochter hat lange darauf hingefiebert, dass ihre geliebte Frieda ihr endlich wieder einen Brief aus dem Land der Feen und Elfen schickt. Morgen wird er vor ihrer Feentür liegen.


Anlass, dass ich mich nun endlich mal wieder hingesetzt habe, um einen Brief zu verfassen, war der Flohmarkt heute in unserem Dorf. Zum Ende habe ich von einer lieben Bekannten (Danke nochmal) eine Puppe und eine Tüte voll mit gestrickten Puppenkleidungsstücken geschenkt bekommen. Naguuuut, meine Tochter hat sie geschenkt bekommen - nicht ich! Aber ich habe mich genauso gefreut, da diese Stücke wunderschön sind und so sind sie sofort in Friedas Gepäck gewandert, wenn sie zu Weihnachten bei meinem Töchterchen aufschlägt. Man muss dazu sagen, meine Tochter hatte die Tüte mit der Kleidung nicht gesehen.



Liebe Liese,

zuletzt hast du den Puppenmeitai von mir geschickt bekommen. Er kam mit der Elfenpost. Sie sind immer recht flink und zuverlässig! Gefällt er dir? Es war mein erster Stück, dass ich in der Puppenschule gelernt habe zu nähen. Diese Trage ist sehr wichtig für uns beide, so kann ich nämlich immer bei dir sein, wenn du unterwegs bist! Es tut mir leid, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe, aber ich hatte soviel zu tun, dass kannst du gar nicht glauben. Ich musste Stricken lernen, auch das gehört neben Nähen zu einem Schulfach in unserer Schule. Ich habe mich reichlich schwer getan mit meinen Händen die Stricknadeln richtig zu fassen zu bekommen und dann auch noch etwas Schönes zustricken. Aber sieh nur, mein Koffer ist nun voll mit schönen Stücken, die mir alle auf den Puppenleib maßgeschneidert sind. Natürlich in meinen Lieblingsfarben rosa und weiß. Welche Farben gefallen dir denn am besten? Am besten gefällt mir der lange weiße Umhängemantel. Er ist so richtig kuschelig für die nun kommende kalte Jahreszeit. Auch hier im Elfenland wird es langsam kalt und die schönen bunten Bäume verlieren ihre Blätter.... Sehen die Bäume bei euch auch so seltsam aus wie sie hier scheinen? Bastel mir doch bitte ein Blätterbild mit den schönen bunten Herbstlaub!

Deine Frieda

DanniHanni

Freitag, 25. Oktober 2013

Ergänzung zum Sockenschnittmuster

Hallo ihr Lieben,

ich habe mich an Anni Nannis Sockenschnittmuster "vergriffen" und die Grössen 17 bis 23 in ein PDF gepackt. Das könnt ihr nun auf DIN A4 ausdrucken und dann zusammen kleben.

Viel Spass damit und einen schönen Abend!

Moosglöckchen

Donnerstag, 24. Oktober 2013

Anleitung + Schnitt für einen PuppenMeiTai

Endlich, hier kommt mein lang versprochener PuppenMeiTai Schnitt für euch + eine Anleitung zum Nachnähen. (Besonderen Dank hier an Karina - sonst hätte ich mir noch weiterhin Zeit gelassen )

Als erstes braucht ihr das Schnittmuster (klick)


Nähanleitung Meitai


Schnittmuster auf Stoff übertragen und ausschneiden

2 x Rückenpanell (Innen und Aussen)
2 x Kopfstütze
4 x Träger – verlängert auf 120cm (oder länger/kürzer nach Bedarf)
2 x Bändel oder aber Schrägband nutzen (Habe ich gemacht)

Kleine Info: Das Rückenpanell könnt ihr auch in die Länge vergrößern nach Belieben. Dieser Schnitt passt nun für eine Schlenker BabyBorn. Dazu einfach in die Mitte 5cm mehr von der Rundung einfügen :)


  1. Schritt – Die Träger

Nehmt euch die Träger vor und faltet sie am Stoffbruch, feststecken und vernähen. Eine Seite offen lassen für die spätere Wendung. Am geschlossenen Ende, knicken wir die Spitze ab und nähen sie um. Abschneiden – Wenden! Nun steppe ich es noch fest. Dies wiederholen wir bei allen 4 Trägern!


  1. Schritt – Die Kopfstütze

Die Kopfstütze wird recht auf rechts aufeinander gelegt. Auf die breitere Seite legt ihr nach innen 
zeigend die zwei Kopfstützenbänder (siehe Markierung im SM) steckt sie mit einer Nadel fest, damit sie nicht wegrutschen beim Nähen. Die kurze Seite ist unsere Wendeöffnung – nicht zunähen. Nähen – Wenden.

  1. Schritt – Alles Zusammenlegen

Nun müssen alle Teile zusammengefügt werden. Legt ein Rückenpanell vor euch und legt nun wir Träger und die Kopfstütze wie auf dem Foto zu sehen auf. Am besten rollt ihr die Träger auch zusammen und steckt sie mit einer Nadel fest – so besteht keine Gefahr sie versehentlich einzunähen.
Nun legt ihr das andere Stoffpanell auf und näht einmal rum. An den Trägern könnt ihr zweimal drüber nähen, das verstärkt die Naht. Unten lasst ihr eine kleine Öffnung zum wenden.

Die schöne Stoffseite schaut mich an. Kopfstütze zuerst anstecken
(Bitte nicht wundern, ich habe auf dem Bild die Stütze noch nicht umgenäht, da meine Maschine defekt ist.
Normal wäre die Stütze komplett mit den zwei Bändeln!!!!!!!!!!)

Träger zusammenrollen und an den jeweiligen 4 Ecken einen Träger befestigen

Nun das zweite Panell drauf legen. Die schönen Stoffseiten schauen sich an!
Ich sehe die unschöne Seite. Steckt es fest! WENDEÖFFNUNG :)

  1. Schritt – Das Finale

Nun wendet ihr den Meitai. Holt alles von innen nach aussen. Achtet dabei auf die Stecknadeln der Träger! Ist das geschehen, könnt ihr nun Füßchenbreit das Rückenpanell absteppen und so die Wendeöffnung schließen.

Zum Schluss kommen noch die KamSnaps zum Einsatz, siehr die Fotos. Die Snaps am Träger weiter weg von Panell befestigen - keine sind zu locker, wenn man die Kopfstütze festklemmen will.

 

  1. Schritt – Das Binden


Damit ihr nun auch wisst, wie man so einen MeiTai schließt, folgt hier eine kleine Bindeanleitung für die Rücken und Bauchtrage:



zu http://kiddikram.blogspot.de/

Mittwoch, 23. Oktober 2013

Opaanzug

Mein kleiner Watz hat hat `nen großen Kopp (noch) und nur wenig Haare (ebenfalls noch). Wäre er nicht so klein, ginge er als alter Mann durch (fast).

Und würde die Weste ihm (noch) passen, wäre er der süßeste kleine Opa-Watz, den ich mir vorstellen könnte.



Naja, vor dem Waschen ging wenigstens der oberste Knopf der Weste noch zu, nach dem Waschen ging sie gerade (noch :) ) Laras Baby, das Gr. 62 trägt.

Ich hatte auch noch schön die passende Leinenhose mit stoffwindelfreundlichen Abnähern genäht, nun muss ich ihr einen neuen Partner suchen.



Deswegen: Ich würde gerne diese Weste tauschen! Gegen irgendetwas schönes, dass gefallen muss. Egal ob etwas selbstgenähtes, ein Stück Stoff oder eine Tasse, bietet was an.


AnniNanni

Dienstag, 22. Oktober 2013

Stoffwindeln

Anni hat schon fleißig ihre Windeln gepostet :) Und ihr stimmt mir sicherlich zu, dass sie echt niedlich sind.
Fragt euch aber sicher, wieso wir mit Stoff wickeln? Ich könnte nun hier einen langen Text schreiben, habe aber einen tollen Film gesehen, der alle Fragen beantwortet und es einem erstmal bewusst wird, was man da eigentlich tut ....

Ich habe erst bei meinem dritten Kind damit angefangen und bereue, dass ich davor eine negative Einstellung zu Stoffwindeln hatte! Nun liebe ich sie und versuche jeden davon zu überzeugen, dass das der richtige Weg ist. Für unsere Kinder und ihre Zukunft!



Bitte nehmt euch ein wenig Zeit und schaut euch diesen Film an! Er ist wirklich sehenswert!

<3- DanniHanni :)

Probelesen "Der GrummelGroll"

Hallo,
hier bekommt ihr meine erste kleine Kurzgeschichte über den "GrummelGroll", zuviel verraten möchte ich noch nicht. Bitte lest es in Ruhe und hinterlasst mir Kommentare, wie ihr es findet und ob es etwas für eure Kinder wäre. Bin dankbar für jede Rückmeldung von euch!


Der Grummelgroll

Es ist Nacht. Schon fast richtig dunkel. Im Zimmer von Fritz erkennt man nur noch verschwommen die Umrisse von seiner Kommode, dem Kaufmannsladen und den Bauklötzen auf den Boden.
Die hatte er Abends nämlich nicht wieder in die Kiste geräumt, wie seine Mutter ihn gebeten hatte.

Nein, er hatte wild geschrien und Radau gemacht. Die Zimmertüren geworfen und gegen den Schrank getreten. Nur, weil er nicht Aufräumen wollte. Schließlich hatte seine Mutter ihn ins Bett geschickt. Ohne Abendbrot und ohne einen Gute-Nacht-Kuss.

War es vielleicht gerade deswegen, warum Fritz heute Nacht so unruhig schlief? Wieso er sich hin und her wälzte? Schlecht träumte und meinte, er würde Geräusche in seinem Zimmer hören?

Ein leises Kratzen. Ein Nargen. Und wieder ein Kratzen. Fritz´s Augen wanderten die Zimmerdecke entlang und er musste sie richtig zukneifen, um in seinem dunkelen Zimmer etwas zu erkennen.
Doch er sah nichts! Nur immer dieses permanente Kratzen. Als würde Jemand an der Tapete reissen. Aber unmöglich, sein kleiner Bruder Willi war doch schon längst im Bett...

Schließlich überkam ihn doch die Müdigkeit und eh er sich versah, war es schon wieder hell in seinem Zimmer und alles war genau wie es am Abend davor war. Vor seinem Bett lagen die Klamotten vom Vortag und überall im Zimmer die Bauklötze.
Nun hatte er doch ein schlechtes Gewissen, so unruhig war seine Nacht. Nie wieder wolle er ohne einen Gute-Nacht-Kuss seiner Mutter ins Bett gebracht werden. Also kniete er sich in die Zimmermitte und fing an die Klötze aufzuheben. Da ging seine Zimmertür auf und Mutters Gesicht lukte durch den Türspalt. "Guten Morgen, mein Schatz!" lächelte sie ihn an, als wäre Gestern nie etwas gewesen. Fritz erhob sich und sah seine Mutter an, die nun ins Zimmer trat und ihn umarmte.
"Alles Gute zu Deinem Geburtstag, komm schnell, die Kerzen auf dem Kuchen brennen schon!"
Ja aber natürlich, heute war sein Geburtstag. Fritz ließ die Bauklötze aus den Händen fallen und stürmte an seiner Mutter vorbei. Raus aus der Tür, den Flur entlang ins Wohnzimmer. Da stand er, der große runde Kuchen mit den Kerzen. 1 – 2 – 3 – 4, zählte er für sich und war mächtig stolz, nun schon so groß zu sein. Auf den Kinderstuhl brauchte er nun nicht mehr. Der gehörte nun Willi. Seinem kleinen Bruder. Der brabbelte auch schon munter vor sich her und zerknatschte den Kuchen in seinen Händen... Ieeeeeeeeh, dachte Fritz.

Die Geschenke waren natürlich noch fast besser wie der gute Kuchen von Mutter. Aber auch nur fast. "Nun geht es aber noch in den Kindergarten, schließlich wollen die anderen Kinder dir auch zum Geburtstag gratulieren.", sagte sein Papa und räumte schon mal den Tisch ab, "und heute Mittag, da kommen ja deine ganzen Freunde!"

Fritz nahm seine Kindergartentasche und lief mit seiner Mutter in den Kindergarten. Der Vormittag ging so schnell rum. Zwischen der Bauecke und der Puppenecke flitzte Fritz hin und her und bemerkte garnicht, dass er bereits schon wieder abgeholt wurde. "Fritz deine Muuuutter!", riefen all die anderen Kinder.

Wieder Zuhause gab es ersteinmal Fritz´s Lieblingsessen. Willi schlief. Das passte Fritz ganz gut, da galt nämlich Mutters volle Aufmerksamkeit nur ihm und er erzählte und erzählte vom Kindergarten, als ob er mindestens 2 Tage ununterbrochen dort gewesen wäre.

Mit vollem Bauch ging Fritz glücklich in sein Zimmer, um sich seinen neuen Spielsachen zu widmen mit denen er nun ausgiebig spielen wollte, bis seine Gäste kommen würden.
Aber was war das? Die Zimmertür war zu und Drinnen,.... ja, hört doch fast selbst... so laut ist es! Da war es wieder. Dieses Kratzen aus seinen Träumen. Schon hatte er fast vergessen. Aber nun erinnerte er sich. Vorsichtig drückte Fritz die Klinge runter und schaute vorsichtig in sein Zimmer. Nichts.... Zwei Klötze lagen noch auf dem Boden. Aber sein Bett war frisch gemacht und die Fenster standen auf Kipp.
Vielleicht war er auch nur total übermüdet und bildetete sich das nur ein..., dachte Fritz und fing an zu Spielen.

"Bruuuuummmm......Kraaaaach und PEEEENG!", ertönte es und Fritz ließ die Autos nur so durch die Luft wirbeln. Er lag mit dem Bauch auf dem Boden und schubste die kleinen Metallautos aneinander. So fest, dass die schlimmsten Unfälle passierten und die Reifen ja nur so laut quitschten.
Dann sah er etwas, das war davor noch nicht da. Zumindest erinnerte er sich nicht daran, sowas jemals zuvor gesehn zu haben. Oder ist es ihm nur nicht aufegallen? Nein, das muss neu sein.
In seinem Zimmer war eine Tür. Ja wahrhaftig eine Tür. Nun fragt ihr euch, was ist denn so seltsam an einer Tür? Jedes Kinderzimmer hat eine. Eine Tür, durch die Mutter und Vater jeden Abend "Gute Nacht" sagen und die man so schön Knallen kann, wenn man schlechte Laune hat.


Nein...diese Tür war nicht wie jede andere Tür. Diese Tür war anders. Sie war gerade so groß wie Fritz´s Hand und rund und überhaupt und sowieso total seltsam. Fritz kroch auf dem Bauch liegend näher an die Tür. Wie lange er nun da lag und die Tür anstarrte... er wusste es garnicht mehr! Er klopfte an. Wie er auf die Idee kam, das fragt er sich heute noch. Aber an diesem Tag erschien ihm das als das Einzigste was er machen könne.. Aber, wie sollte es auch anders sein. Es passierte nichts! Nichts! Einfach Nichts! Es machte nur dumpf TOCK! Aber die Tür blieb zu. Und auch als Fritz die Luft anhielt und mucksmäuschen still da lag. Nichts... Kein Kratzen und kein Kruscheln. Einfach Nichts.
Die Tür schellte. Schnell nahm Fritz einen großen Plüschteddy und setzte ihn vor die kleine braune Tür an der Bodenleiste. Er sprang auf und rannte in den flur, wo schon die ersten Geburtstagsgäste ihre Jacken ablegten.

Und nun begann die Feier. Wild schreiend rannten die Kinder durch die Wohnung. Essen Kuchen und betranken sich mit Limo. Fritz riss dazwischen immer wieder Geschenke auf und lachte und lachte und lachte.... Was ein herrlicher Tag und ganz vergessen war die seltsame kleine braune Tür. Die kleine braune Tür, vor der Teddy wachte und ein skeptisches Gesicht machte.

Bis zu dem Abend als Fritz in seinem Schlafanzug an sein Bett trat und Teddy aufhob um ihn in sein Bett zu legen.... Da lag da etwas unter Teddy. Etwas eckiges Weißes! Vor der kleinen braunen Tür.
Ein Brief!, schoß es Fritz in den Kopf. Da lag ein Brief...
Von wem dieser wohl war? Etwa von dem / der / die / das, was nun hinter dieser Tür wohnte????



Das GrummelGroll - Set    Buch + Brief + Tür



Mehr Geschichten von Fritz und seinem GrummelGroll im nächsten Teil!

<3- lichst DanniHanni 

und ab damit zu CREADIENSTAG, weil wenn das nicht kreativ ist, dann weiss ich es auch nicht :D

Samstag, 19. Oktober 2013

Gewonnen

soeben habe ich die Lose ausgezählt und die glücklichen Gewinner ermittelt.

Ich schreibe euch alle noch persönlich an, damit wir euch die Sachen auch schicken können.

Meine Stickapplikationen gehen an "ly magenta" und ich bin schon gespannt, wieviele Kinder sie wohl hat, für die ich sticken darf.

Das Stoffpaket geht an "Nählisel", mit der Hoffnung, dass sie etwas einzigartig schönes daraus zaubern kann.

Und zu guter Letzt wird eines der Kinder von "Ricke" wohl einen Body von Lara tragen.


Ich wünsche den Gewinnern viel Freude an dem Gewonnen und den Übrigen sei gesagt... die nächste Verlosung folgt bestimmt!

AnniNanni

Donnerstag, 17. Oktober 2013

Sockenschnittmuster

Die Anleitung braucht ihr auch noch, zumindest beim ersten mal :) Die Socke ist so schnell und einfach genäht, dass sie perfekt aus Stoffresten gezaubert werden kann und spätestens beim 3. Mal könnt ihr es auswendig nähen.

Absolut Anfängergeeignet!

Material:

Je nach Größe
- zwischen  35cm x 20cm und 80cm x 25cm Jersey 
- und 10cm Bündchen

Ihr seht, man kann hier gut Reste verwerten!


Größe 17-18

Natürlich liegen alle Rechte bei mir! Bis zu einem Umfang von 20 Stück, darf das Schnittmuster zum gewerblichen Nähen genutzt werden, insofern ihr mich als Urheberin nennt. Der Weiterverkauf des Schnittmusters ist verboten! - Anni Nanni


Hier noch eine kleine Ergänzung: Die Grössen 17 - 23, 25 - 31 und 33 - 39 gesammelt in jeweils einem Dokument findet ihr HIER. Dieses könnt ihr einfach auf DIN A4 ausdrucken und zusammen kleben. An den Urheberrechten ändert dies nichts.

Viel Spass damit. - Moosglöckchen

Dienstag, 15. Oktober 2013

Ein Schnitt für viele Taschenvariationen


Ob Kosmetiktasche, Windeltasche, Kulturbeutel, Schlüsselanhänger, StifteEtui, oder sonstiges kleines Täschchen, diesen Schnitt werdet ihr nie mehr missen wollen. Er ist wirklich einfach und sehr schnell umzusetzen und habt ihr einmal das Grundprinzip verstanden, lässt es sich ganz leicht abwandeln.

So habe ich nicht nur diese Taschen nach dem gleichen Prinzip genäht, sondern auch meine Höschentaschen. Das Prinzip lässt sich auf alle Formen anwenden.
 
Als erstes wagen wir uns an den Grundschnitt. Dazu benötigen wir:
Einen Reißverschluss
Er kann beliebig lang sein. Zu beachten ist, dass er mindestens 3 cm länger als die zu nähende Tasche sein muss. Wollt ihr also eine Tasche von 15cm Breite, so muss der Reißverschluss mindestens 18cm lang sein.
Zwei verschiedene Stoffe, einen schönen für außen (hier der Eulenstoff) und einen passenden für Innen (hier der Karierte)
Vlieseline zum verstärken! Alle Vierecke des Außenstoffes immer auf die Vlieseline bügeln, damit die Taschen einen besseren Stand bekommen! 
Zuschneiden:
Länge des Reißverschlusses – 3cm und Taschenhöhe ergeben die zwei Maße für die benötigten Vierecke. Ich nehme 10cm x 10cm!
Zwei Vierecke aus dem Außenstoff und zwei Vierecke aus dem Innenstoff ausschneiden.

Den Reißverschluss mit der rechten Seite auf die rechte Seite des Außenstoffes legen.
Und Rechte Seite des Innenstoffes oben auflegen, praktisch auf die linke Seite des Reißverschlusses, sodass der Reißverschluss zwischen den beiden Stoffen eingeklemmt ist. Mit Nadeln fixieren, damit nichts verrutscht. 

Nadel der Nähmaschine auf Links stellen und direkt am Reißverschluss entlang nähen. Ihr braucht für diese Variante keinen Reißverschlussfuß!!
Stoffteil wenden, Nadel mittig stellen und Stoff schön glatt streichen. Zum Fixieren einmal am Reißverschluss entlang nähen. Schaut dabei, dass der Fuß schön am Reißverschluss entlanggleitet, dann bekommt ihr automatisch eine gerade Naht.
   
Nun das 2. Viereck Außenstoff hervornehmen und glatt hinlegen, den, bereits eingenähten Reißverschluss samt der anderen Vierecke, rechts auf recht auf den Außenstoff legen und wieder den Innenstoff mit der rechten Seite oben auf legen, sodass der Reißverschluss wieder schön eingeklemmt wird.
Mit Nadeln fixieren und ebenfalls, mit auf Links gestellter Nadel, am Reißverschluss entlang nähen. Nähteil wenden und Nadel auf „Mitte“ stellen. Stoff glatt streichen und knapp am Reißverschluss entlang nähen.

Jetzt öffnet ihr den Reißverschluss bis zur Hälfte, damit ihr die Tasche später wenden könnt.

Nun die beiden Außenstoffe rechts auf rechts aufeinander legen und die beiden Innenstoffe rechts auf rechts aufeinanderlegen.

Nun die drei offenen Seiten des Außenstoffes zunähen. Möglichst auf dem Reißverschluss anfangen, damit der wirklich mit angenäht wird.
Dann die drei offenen Seiten des Innenstoffes zunähen, an der unteren Seite jedoch in der Mitte eine ca 5cm große Wendeöffnung lassen. 

Nahtzugabe kürzen, an der Wendeöffnung jedoch stehen lassen. Nicht den Reißverschluss wegschneiden!
Durch die Wendeöffnung wenden und dann die Wendeöffnung schließen. Diese schließt sich automatisch durch das Wenden und wenn ihr nun knapp an der Kante entlang näht, habt ihr sie wunderschön zugenäht.

Innenstoff in den Außenstoff stecken und fertig ist eure Tasche!

Nun gibt es verschiedene Variationen. Der Anfang ist immer gleich. Ihr näht erst den Reißverschluss auf die beschriebene Art und Weise ein.

Nun kommt die erste Art zu variieren. Bei dem Grundschnitt haben wir den Reißverschluss oben, wollt ihr ihn aber an der Seite haben, verändern wir das nun folgender Maßen.
Ich finde es schön, wenn der Reißverschluss im oberen Drittel an der Seite eingenäht wird und der Kombistoff nicht nur für Innen, sondern auch für die Rückseite der Tasche verwendet wird. Am Ende lugt er dann oben über die Kante und bildet einen schönen Kontrast zum Außenstoff. Das zweite Viereck des Außenstoffes wird hier durch den Innenstoff ersetzt.

Ihr braucht also:
1 Viereck Außenstoff (Breite: Reißverschluss – 3cm; Höhe: beliebig)
1 Viereck Innenstoff (Breite: Reißverschluss – 3cm; Höhe: wie Viereck Außenstoff)
2 Vierecke Innenstoff (Breite: Reißverschluss – 3cm; Höhe: Viereck Außenstoff + 5cm)
Reißverschluss (für ein Stifteetui ca. 20cm)
Vlieseline

Wir nähen bei dieser Variante zusätzlich Abnäher in den Boden ein. Fallen diese Weg, muss man bei den 2 Vierecken Innenstoff bei der Höhe zusätzlich 2-3cm dazugeben.

Ich setze mit der Beschreibung nun nach dem Reißverschlusseinsetzen ein.
Die zwei Außenstoffe Rechts auf Rechts aufeinanderlegen und Boden nähen.
Die zwei Innenstoffe rechts auf Rechts aufeinanderlegen und Boden nähen, jedoch mittig eine Wendeöffnung lassen.
Reißverschluss zur Hälfte öffnen.
Stoffteile nun so legen, dass dich oben eine kleine Ecke bildet, der Reißverschluss etwas an die Seite rutscht. ( Sie lila Hinweis)
Die offenen Seiten an allen 4 Lagen einzeln nähen.(Schwarzen Linien) Vorsicht, damit man keine zwei Lagen aneinander näht!
Dann beide Lagen glatt übereinander legen und den Reißverschluss an den Enden festnähen.

Damit die Tasche etwas mehr Volumen bekommt, nähen wir nun in den Boden Abnäher ein. Dadurch verändert sich ihre Form etwas. Sie wird unten schmäler und wirkt etwas dynamischer!

Stoffecken so aufeinander legen, dass die Seiten- und Bodennaht genau an der Spitze enden. Ca 2cm von dem entstandenen Dreieck abnähen.
Das wiederholt ihr an allen vier unteren Ecken, also die, die weiter vom Reißverschluss entfernt sind.

Nahtzugabe kürzen und abgenähte Ecken ebenfalls abschneiden.

Tasche durch die Wendeöffnung wenden und diese, wie beschrieben, schließen. Innenteil in das Außenteil stecken – fertig.

Die 3. Variante ist eigentlich etwas einfacher nur an einer Stelle etwas unübersichtlich.
Wir nähen nun einen großen Kulturbeutel mit Abnähern an allen Ecken. Dadurch wird die Tasche ein Quader!

Ihr benötigt hier sehr große Stoffvierecke, weil sehr viel abgenäht wird!

2 Außenstoff Vierecke + 2 Innenstoff Vierecke( Breite: Reißverschluss – 3cm; Höhe am besten mindestens 25cm)
Reißverschluss (mindestens 20cm)
Vlieseline

Natürlich geht es auch kleiner, wird dann aber sehr kniffelig zum Nähen.
Reißverschluss wie gewohnt einnähen.
Außenstoffe rechts auf rechts legen und Boden nähen.
Innenstoff rechts auf rechts legen und Boden nähen, in der Mitte jedoch eine Wendeöffnung lassen.
Dann Bodennaht beider Stoffe direkt auf, bzw. unter den Reißverschluss legen.

An allen vier Lagen die Außenseiten schließen und aufpassen, dass man nicht die anderen Lagen mit einfasst. Reißverschluss erstmal aussparen und erst zum Schluss einmal alle Lagen an den Enden des Reißverschlusses festnähen.
Nun an allen acht Ecken, wie bereits bei Variante 2 beschrieben, abnähen. Je nachdem wieviel ihr nun abnäht, verändert sich die Form. Näht ihr wenig ab, wird die Tasche eher Flach und breit. Näht ihr viel ab wird die Tasche hoch und schmal, wie z.B. für eine Handytasche.
Ich nähe 5cm ab, und hatte Vierecke von 35cm Breite und Höhe!
Jetzt wird es eben etwas kniffelig alle Ecken sauber abzunähen. Nehmt euch Zeit und steckt die Ecken mit Nadeln ab.
Letztlich die Nahtzugabe kürzen und die Ecken abschneiden.

Nähstück durch die Wendeöffnung wenden und diese dann schließen. Innenteil in das Außenteil stecken.
Ich habe einen Schlüsselring und mein Etikett noch an den Reißverschluss zum einfacheren Öffnen gehängt. Vielleicht fällt euch auch etwas Schönes ein.


Unser Herbst in Bildern





Unser Herbst in Bildern.... Drachensteigen hinterm Haus
Und Tontöpfe bemalen für Nützlinge an unseren Obstbäumen.
Schöne Nachmachidee auch für regnerische Tage....
Einfache Tontöpfe mit Farbe bestreichen und mit einem Lack versiegeln, der für Draussen geeignet ist.

Können sogar schon Kinder ab 2 Jahren :)

Ist ein kleiner Vorreiter für das Insektenhotel!

Was macht ihr so im Herbst????? 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...