Mittwoch, 22. Mai 2013

Neue Garderobe


Der Sommer will sich auch hier in der schönen Schweiz noch nicht so ganz einstellen, aber weil ich Angst habe, plötzlich überrascht zu werden und dann keine Klamotten im Schrank zu haben, bin ich schon fleißig am Kurze-Sachen Nähen.

Viel größe Angst hatte ich allerdings gestern, als ich feststellte, das es nurnoch ein Monat bis zur Sonnenwende ist, dem Tag, ab dann die Tage wieder kürzer werden und das, wo es doch nichtmal richtig Frühling geworden ist.

Das mein Großer von Waldtiere auf Dinos umgestiegen ist, konnte ich ja gerade so noch verkraften, dass aber mein Mäuselinchen nun auch einen "Fleisch-Dino-Pulli" wollte war ein Schock. Jetzt habe ich definitv keine Prinzessin mehr, sondern eine kleine Räuberbraut.
Die zwei Großen gehen nun im Partnerlook:




Ich liebe diese runden Taschen, die jetzt auf fast jedes Kleidungsstück müssen. Oder eher unter jedes Kleidungsstück.

Der Schnitt war aus der Ottobre mal wieder. Einmal mit Bündchen am Halsausschnitt und einem mit Streifenversäuberung. Tilda hat wenigstens noch etwas mädchenhaftere Ärmel verpasst bekommen, dazu habe ich die Armkugel einfach an beiden Seiten ein paar cm verlängert und dann das Schulterteil, an dem sie drangenäht wurde, beim Nähen gedehnt, so entsteht eine leichte Kräuselung.
In der Ottobre wird ja zu jedem Modell immerzu Framilonband empfohlen. Keine Ahnung, ob sie einen Vertrag mit der Firma haben, aber das ist absolut überflüssig. Den selben Kräuseleffekt kann man auch mit der Garnkräuselung oder mit einfachem Rüschen erzeugen. Weiß jemand, wieso sie so auf Framilonband abfahren?


Der kleine Flori bekam eine Fauchi-Hose und blieb damit seinem Drachen-Fauchi-Stil treu. Er hat auch noch keine Möglichkeit sich auszudrücken - hihi.