Montag, 31. Dezember 2012

Sitzsack

Heute kommt endlich  meine neue Kamera und dann kann ich auch demnächst bebilderte Anleitungen schreiben, aber bis dahin erstmal wieder eine ohne Bilder. Allerdings so einfach, dass sie auch so umsetzbar ist.





Ihr braucht:

- Styroporkugeln, die gibt es sehr günstig bei e-bay oder einen alten Sitzsack
- 2 verschieden gemusterte Stoffe einmal ca. 2m, wenn der Sitzsack einen Durchmesser von 1m haben soll, und einmal ca 1m
- eventuell Bommelborte
- Schnur mit der Länge des halben Durchmessers des Kreises

Als erstes müsst ihr einen Durchmesser festlegen. Ich habe 1m genommen. Mit dieser Formel (Durchmesser x 3,14)
http://www.frustfrei-lernen.de/mathematik/kreis-umfang.html 
könnt ihr dann den entsprechenden Umfang berechnen. Bei 1m Durchmesser braucht ihr also einen 3,14m langen Stoffstreifen und genausoviel von der Bommelborte.
Damit ihr keinen unendlichen Stoffverschnitt habt, könnt ihr einfach den Streifen aus drei Streifen aus der Stoffbreite zusammensetzen. Natzugabe bei der Berechnung nicht vergessen.

Als Breite habe ich 30cm gewählt, natürlich geht auch wesentlich mehr, jenachdem wie groß er werden soll.

Um einen schönen Kreis zu bekommen empfehle ich den 2m langen Stoff in zwei 1m lange Stücke zu teilen,  einmal mittig zusammen zu legen und dann noch einmal, sodass er geviertelt ist. Dann von der Ecke aus(die, an der nur gefaltete Stoffkanten sind, keine offenen) mit der Schnur einen viertel Kreis abmessen und makieren. Den Stoff zusammengefaltet schneiden. Ihr braucht natürlich zwei solcher Kreise.

Damit später nichts verrutscht und es auch ungeübten Näherinnen gelingt, würde ich die Bommelborte seperat auf den langen Stoffstreifen nähen. Dazu steckt ihr sie genau auf die Stoffkante, wobei die Bommel nach Innen schauen. Dann die Nadel ganz auf  "links" stellen, damit man später nur die Bommel und nicht das weiße Band sieht. Und alles einmal nähen.

Dann rechts auf rechts den ausgeschnittenen Kreis auf das lange Stoffstück mit der Bommelborte legen und genau an der selben Naht der Bommelborte nochmals nähen. Dabei die Nadel auf "links" lassen, so kommen euch auch keine Bommel unter das Füsschen. Ich stecke den Kreis vorher nicht ab, weil man sonst unendlich viele Nadeln im Stoff hat und das Stoffstück dadurch unbeweglich wird. Das kann man aber natürlich machen, wie man will. Einfach langsam nähen und den Kreis entsprechend  mitdrehen, damit immer die Stoffkanten aufeinandertreffen.

So verfahrt ihr auch mit dem zweitem Kreis, nur dass ihr eine große Wende- und Füllöffnung lassen müsst.

Nahtzugabe zurückschneiden und beide Nähte versäubern, dann das ganze Stück wenden und mit den Styroporkügelchen füllen. Und nun die Wendeöffnung per Hand schließen.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...