Montag, 31. Dezember 2012

Sitzsack

Heute kommt endlich  meine neue Kamera und dann kann ich auch demnächst bebilderte Anleitungen schreiben, aber bis dahin erstmal wieder eine ohne Bilder. Allerdings so einfach, dass sie auch so umsetzbar ist.





Ihr braucht:

- Styroporkugeln, die gibt es sehr günstig bei e-bay oder einen alten Sitzsack
- 2 verschieden gemusterte Stoffe einmal ca. 2m, wenn der Sitzsack einen Durchmesser von 1m haben soll, und einmal ca 1m
- eventuell Bommelborte
- Schnur mit der Länge des halben Durchmessers des Kreises

Als erstes müsst ihr einen Durchmesser festlegen. Ich habe 1m genommen. Mit dieser Formel (Durchmesser x 3,14)
http://www.frustfrei-lernen.de/mathematik/kreis-umfang.html 
könnt ihr dann den entsprechenden Umfang berechnen. Bei 1m Durchmesser braucht ihr also einen 3,14m langen Stoffstreifen und genausoviel von der Bommelborte.
Damit ihr keinen unendlichen Stoffverschnitt habt, könnt ihr einfach den Streifen aus drei Streifen aus der Stoffbreite zusammensetzen. Natzugabe bei der Berechnung nicht vergessen.

Als Breite habe ich 30cm gewählt, natürlich geht auch wesentlich mehr, jenachdem wie groß er werden soll.

Um einen schönen Kreis zu bekommen empfehle ich den 2m langen Stoff in zwei 1m lange Stücke zu teilen,  einmal mittig zusammen zu legen und dann noch einmal, sodass er geviertelt ist. Dann von der Ecke aus(die, an der nur gefaltete Stoffkanten sind, keine offenen) mit der Schnur einen viertel Kreis abmessen und makieren. Den Stoff zusammengefaltet schneiden. Ihr braucht natürlich zwei solcher Kreise.

Damit später nichts verrutscht und es auch ungeübten Näherinnen gelingt, würde ich die Bommelborte seperat auf den langen Stoffstreifen nähen. Dazu steckt ihr sie genau auf die Stoffkante, wobei die Bommel nach Innen schauen. Dann die Nadel ganz auf  "links" stellen, damit man später nur die Bommel und nicht das weiße Band sieht. Und alles einmal nähen.

Dann rechts auf rechts den ausgeschnittenen Kreis auf das lange Stoffstück mit der Bommelborte legen und genau an der selben Naht der Bommelborte nochmals nähen. Dabei die Nadel auf "links" lassen, so kommen euch auch keine Bommel unter das Füsschen. Ich stecke den Kreis vorher nicht ab, weil man sonst unendlich viele Nadeln im Stoff hat und das Stoffstück dadurch unbeweglich wird. Das kann man aber natürlich machen, wie man will. Einfach langsam nähen und den Kreis entsprechend  mitdrehen, damit immer die Stoffkanten aufeinandertreffen.

So verfahrt ihr auch mit dem zweitem Kreis, nur dass ihr eine große Wende- und Füllöffnung lassen müsst.

Nahtzugabe zurückschneiden und beide Nähte versäubern, dann das ganze Stück wenden und mit den Styroporkügelchen füllen. Und nun die Wendeöffnung per Hand schließen.

 

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Herzensangelegenheit

Angeregt wurde ich aus einem Bastelbuch, dass allerdings vorgab, den Stoff zu kleben. Das ist definitiv nicht für mich und so habe ich ihn genäht.

Dazu einfach einen langen Stoffstreifen, ich habe ca 50cm x 6cm genommen (er sollte aber ein gutes Stück länger als der Draht sein), an den langen Seiten ca 1cm umbügeln, längs zusammenklappen und nochmals bügeln. Dann knapp an der langen Öffnung entlang zunähen. auf einen Draht auffädeln, Draht zum Ring schließen und als Herz formen. Gerade bekommt man Basteldraht ja zum Advendskranzbinden überall.
Dann nach belieben verzieren. Ich habe hier Perlen drangehängt, man kann natürlich auch ein zweites, kleineres Herz hinein oder unten dran hängen oder mit Schleifen verzieren.

Zum Schluss Satinband anknoten und fertig ist dieses dekorative Herz.


Drachenbettchen

Dieses Drachenbettchen wurde endlich fertig. Ich hatt wirklich bammel, dass der Kleine vorher kommt, aber es hat alles noch geklappt. Nun warten wir auf ihn, damit er sich endlich da hineinkuscheln kann. Das passende Drachenkuscheltier hab ich auf dem Herbstmarkt schon ergattern können und mein Sohn hat einen Drachen ausgesägt, der nurnoch geschliffen und bemalt werden muss, dann ist die Drachenhöle perfekt!



Geschenke kurz vor Weihnachten

Da ich nun mit allen Geschenkevorbereitungen durch bin, tatsächlich alles rechtzeitig verschickt habe und unseren Kindern eine Menge Geschenke für Weihnachten genäht habe, konnte ich die letzten Tage mal wieder dazu nutzen ein paar Kleinigkeiten zu nähen, die ich die ganze Zeit im Kopf hatte.




Also erstes war der neue Bezug für den Sitzsack dran, den mein Mann einmal als Kind geschenkt bekommen hatte. Ich habe ihn allerdings nicht nur einen neuen Stoff, sondern auch eine neue Form verpasst!






Und natürlich haben ihn nun die Kinder und nichtmehr mein Mann in gebrauch, obwohl er sicher gut drauf passen würde, denn er hat gut 1m Durchmesser!


 Und diese Puppentragetasche habe ich heute mit meinem Mäuselinchen genäht. Wenn ich sie frage, was sie gerne machen würde, ruft sie immer "nähen". Allerdings ist sie nichteinmal ganz 2 Jahre alt und will das glaube ich auch nur, weil sie dann endlich die vielen verbotenen Knöpfe drücken darf!






Und diese Leder-Laptophülle bekommt Freitag mein Mann, wenn er endlich alle Prüfungen rum hat. Ich habe die mit Volumenvließ gefüttert und außen echtes Leder verwendet, sodass sie sicherlich lange hält und obendrein noch chic aussieht.

Freitag, 7. Dezember 2012

Rolle, rolle rolle....

das Mäppchen, das ist volle!

Hier einige neue Modelle meiner Stifterollen:
Set Luise
Luise



Eule blaues Wunder

Lederimitat Die Schlange :)


















 DanniHanni

Wer will fleißige Handwerker sehn...

der muss zu meinen Kindern gehn.

Ganz neu entdeckt für sich, haben meine Kinder meine alte Nähmaschine.
Obwohl ich vorerst bedenken hatte, dass das eh daneben geht, haben die zwei Kleinen doch viel Geduld und Geschick bewiesen. Sogar das Gefühl für das Fusspedal hatten Beide und so hat meine Tochter (4 Jahre) einen Schal für ihre Puppe genäht! Nun ist da natürlich auch eine kleine Flamme der Nähleidenschaft entfacht und sie wünscht sich eine eigene Maschine. Meine alte ist leider nicht mal mehr ein gutes Einsteigerstück, sondern hat ihren Platz nur noch in der Tonne verdient :-/ grrrrr

Mal sehen, ob wir günstig zu ihrem 6. Geburtstag etwas finden werden. Würde mich natürlich freuen diese Liebe an meine Kinder vererbt zuhaben.

(Obwohl mein Bub so ein echter dreijähriger Raudi ist, hat er doch zu diesem Zeitpunkt viel Einfühlung bewiesen - ich kann es nur jedem ans Herz legen, diesen kleinen Erbsen doch mehr zuzutrauen, wie es uns lieb ist! Ich bin immer noch hin und weg.)

Mein Bübchen am Stoff
 DanniHanni

ein, zwei, drei im Sauseschritt....

Meine Mutti hat mir letztens einige Webbänder und alte Borten aus ihrem Fundus mitgegeben.
Und schaut euch an, wie wunderbar diese alte Borte auf eine Lederpusche passt...

Die sind so süüüüß. Am liebsten würd ich sie selbst tragen, wenn es in der Schuhgröße 36 nicht so albernd aussehn würde :)

Heidi


Gleich hinterher habe ich dann noch ein Jungenmodell gemäht.

Snorre

Peterle
Peterle wird mein Anschauungsobjekt. Den bekommt eine Bekannte mit, die Spielkreise leitet. Für Werbezwecke also :)

 DanniHanni

Donnerstag, 6. Dezember 2012

Etwas für mich, etwas für dich und etwas für und alle

Das für mich:




Heute in meiner "Mittagspause" entstanden. Mein Sohn saß zwar daneben, aber war ganz brav.

Für uns alle:

Um das nachzubasteln (ja, es wird tatsächlich nicht genäht), einfach eine ausrangierte Tasse nehmen und ein entsprechend großes Quadrat aus seinem Lieblingsstoff ausschneiden. Ich hatte hier eine kleine Kaffeetasse und ein Quadrat von ca. 20cm Kantenlänge. Füllwatte hineingeben, und die Ecken straff zusammenfassen. Eventuell noch mehr Füllwatte hineingeben, sodass die Falten ausgestopft sind. Mit einem Band zubinden (mit einem Haushaltsgummi (oder altem Haargummi) geht es auch sehr einfach) und in die Tasse stopfen.

Nun kann verziert werden. Dazu mit Schneiderkreide die Höhe am Stoff anzeichnen, die gerade noch aus der Tasse ragt. Dann Zackenlizze, Spitze oder ähnliches aufkleben. Ich habe dazu Tesa pernament glue aus dieser Tesamaus genommen. (Sehr zu empfehlen, man kann so alles ohne Nadeln fixieren, sodass das Stoffstück beim Nähen immer geschmeidig bleibt. Mit ist noch nie die Nadel verklebt und sollte das passieren, kann man vorsorglich die Nadel ein klein wenig ölen.)
Auf die Tasse kann man natürlich nicht nur Satinband kleben, sondern auch Webband, Steinchen oder was einem dazu passt. Wenn man nun noch die farblich passenden Nadeln hätte, wäre das Bild perfekt.

Aber es soll ja vor allem praktisch sein, deshalb habe ich daraufhin noch überschüssige Knopfe und Sicherheitsnadeln mit den Nadeln daraufgeheftet, sodass diese nun endlich gut aufbewahrt sind und nicht mehr in meinem Nähkasten herumfliegen.



Etwas für dich:



Dieser Werkzeugbeutel werden mir die Weihnachtswichtel nach Sachsen bringen. Dort wohnt nämlich ein kleiner Junge, der nicht nur begeisterter Bauarbeiter ist, sondern dem ich noch ein Geschenk "schulde".

Die Enden sind mit Klettverschluss verschließbar, der Gurt ist aus Gummi, damit auch alles hält und lange mitwächst. Das Täschchen ist aus Lederresten aus meiner Schuhproduktion entstanden. Wer soetwas gerne nachmachen will, kann bei mir anfragen, ich habe immerwieder Lederreste, die ich in so kleinen Mengen auch mal gratis abgebe. Vorrausgesetzt ich bekomme später ein Foto des, daraus entstandenen, Meisterwerkes!


Mittwoch, 5. Dezember 2012

Mal etwas für mich...

... wenn auch nur für kurze Zeit. Denn meine Schwangerschaft neigt sich dem Ende zu. Dennnoch wollte ich für den Nikolaustag auch noch hübsch gekleidet sein und habe mir heute Abend diesen Rock genäht. Schnittmuster hatte ich keines, aber mit dem Schwangerschaftsbauch-Bündchen ist die Passform ohnehin garantiert.
Der Stoff ist der gleiche, wie der des auberginfarbenen Kleides für meine Tochte, das ich vor ein paar Wochen genäht habe - also wieder Babycord. Es ist sogar nich ein kleines Stückchen übriggeblieben, vielleicht wird daraus dann morgen noch ein passendes Halstuch oder ähnliches für mich.


Für kalte Tage






Dieses Kirchkernkissen wurde gestern, trotz Scherenmangel, fertig und ist gerade auf dem Weg zum neuem Besitzer. Und heute ist, ganz urplötzlich, meine Stoffschere wieder aufgetaucht. Der Freund meiner Tochter lief plötzlich damit im Haus herum und da er noch nicht spricht, wird es wohl immer ein geheimnis bleiben, wo er sie gefunden hat. Der große Bruder behauptete, er hätte genau gesehen, wie er sie aus dem Bürokram von meinem Mann herausgenommen hätte... sowas aber auch. Da will mich wohl einer vom arbeiten abhalten :D

Dienstag, 4. Dezember 2012

Es Weihnachtet sehr...


Als Grundgerüst für diesen Kranz diente Strohrohling, den ich erst mit Füllvlies und dann mit dem kariertem Stoff umwickelte. Die Schleifen sind nicht genäht, sondern mit der Heißklebepistole angeklebt. Unten dran baumelt ein Glöckchen, dass auch am Nähwochenende gezaubert wurde. Ich habe ihn noch einmal in braun/golden gemacht, aber der hat leider so schnell seinen Besitzer gewechselt, dass keine Zeit zum fotografieren blieb. Ich weiß allerdings wo er wohnt... vielleicht bekomm ich ihn nochmal zu Gesicht... ;)


Und auch das wurde nicht genäht, sondern geschnitten und geklebt. Grund für mein Nicht-nähen ist, dass meine Stoffschere am Weihnachtsmarkt verloren ging und ich erst morgen eine neue kaufen kann. Nicht, dass ich es nicht versucht hätte, mit einer Haushaltsschere Stoff zu schneiden, aber es ist tatsächlich nicht möglich.

Also kam heute dieses Sterntaler-Fensterbild heraus. Mein Fotoapperat kann leider die wunderbar märchenhafte Lichterstimmung nicht einfangen... deshalb also mit Blitz.

Montag, 3. Dezember 2012

Neue Schuhmotive

Kurz vor dem Weihnachtsmarkt am vergangenen Samstag wurden diese neuen Schuhmodelle fertig!

Ich gebe zu, der Elch ist nicht ganz neu, die weihnachtliche Farbkombi allerdings schon!
 Wie Katz und Maus
 rosa Mädchentraum (und auch meiner)
 und einmal eine fricktaler Kirsche
 der Sommer kommt wieder
 Und auch Jungs dürfen Schuhe tragen: dieses mal ein kleines Auto! Das antrazitfarbene Leder ist übrigends ebenfalls neu!

Freitag, 30. November 2012

Kreatives Nähwochenende

Einen ganzen Tag mal durchnähen..... 

Diesen Traum haben wir uns jetzt erfüllt. Ort des Geschehens war ein Naturfreundehaus im Südenwesten Deutschlands.
Das Drumherum hat uns wenig interessiert. Augenmerk war ein großer Raum, in den 6 Nähmaschinen Platz finden konnten.

Freitag war alles noch ein wenig chaotisch und wenig produktiv. Samstag früh starteten aber alle voller Motivation. Zwischendurch gab es immer wieder kreativen Nähideen-Austausch. Sonntags krönte der Abschluss unsere eigen erdachte "Stoffbörse", auf der wir unsere Stoffe tauschten. Vollgepackt mit genähten Kleinigkeiten fuhren wir des vormittags wieder Richtung Heimat.

Hier ein kleiner Einblick, was in unserer fleißigen Wichtelwerkstatt alles entstanden ist:

Haarbänder
Durcheinander
Knotenbeutel
Stifterollen

Körbchen Set
   viele, viele Mützensets



Halswärmer

Körbchensets

und Schalmützen, damit niemals mehr der Schal verloren geht!








Samstag, 24. November 2012

Selbstgemachtes aus dem Glas

Nach langem Hin und Her Überlegen, wie ich am Besten die Geschenke-Sets für die kleinen Erdenbürger herrichten könnte, kam ich auf die Idee alles in ein großes Einmachglas zulegen.
Selbstgemachtes gehört nun mal eingemacht!




Das ist mein erstes Geschenke-Set! Bestehend aus Babypuschen in dunkelblau mit Babycord-Blümchen-Borte, dem passenden Halstuch mit Druckknöpfen und einem Bio-Pflaumenkernkissen.



Modell Florin

Freitag, 23. November 2012

Nichts für Turnbeutel-Vergesser

Als Set habe ich zuletzt einen Knotenbeutel genäht. Der passt perfekt auf den Kinderarm, da ich ihn kleiner genäht habe. Hierzu gibt es das passende Haarband für extraschicke Auftritte im Kindergarten.
Das ist und bleibt ein Unikat :-)


Warum er Knotenbeutel heisst, erklärt sich auf dem Bild von selbst!


Die Schlaufen werden einfach verknotet, so ensteht die Trageschlaufe:


Eure DanniHanni
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...